Wenn man vergisst zu leben.

wenn man vergisst zu leben

Guten Abend ihr Hübschen,

ich bin heute aber ganz schön aktiv und vielleicht auch etwas zu aktiv, aber wie ihr vielleicht wisst habe ich einen „Gastautor“ namens Rami.
Er hat mal wieder einen ziemlich guten Text verfasst und ich finde seine Art zu schreiben einfach super angenehm und lese seine Texte selber total gern. Deshalb freue ich mich auch, dass er hier ab und zu seinen sinnvollen Senf dazugibt. Auf Instagram heißt er übrigens @amazingrami.

Ich will auch gar nicht weiter labern, denn schließlich ist das hier nicht mein Post. 🙂

 

Wenn man vergisst zu leben…

Aus aktuellem Anlass heute mal etwas Senf der besonderen Art von mir.

Wenn ich ehrlich bin denke ich manchmal wirklich drüber nach, das Schreiben zu lassen. Ich habe das Gefühl, dass ich versagt habe euch eine ganz einfach Nachricht zu übermitteln, die lediglich aus einem Wort besteht: LEBT!
Ehrlich, ich fühle mich, entschuldigt die Wortwahl, beschissen. Leute, ihr zerstört euch euer Leben.
Wenn ihr in einigen Jahrzehnten im Krankenbett liegt was wollt ihr dann eher denken:
„Ich habe mein Leben in vollen Zügen genossen und das gemacht was mir Spaß macht“ oder „Ich habe mich vorwiegend Low carb ernährt, gesättigte Fettsäuren gemieden und bin regelmäßig trainieren gegangen obwohl ich nicht so Lust drauf hatte“.
Ihr zwingt euch in etwas/jemanden hinein, der ihr nicht seid. Alles nur, damit ihr „gesellschaftlich“ akzeptiert werdet. Ihr bildet euch ein, dass die Leute euch in einer bestimmten Form sehen wollen (und wenn wir uns ehrlich sind, wir leben in einer oberflächlichen und materiellen Welt, also tun das wirklich viele) und ihr ändert euer Verhalten dann dementsprechend. Ihr gestaltet euer Leben also auf Basis von Vorstellungen/Erwartungen ANDERER! Das Schlimmste ist dabei jedoch, dass ihr viele dieser „Anderen“ gar nicht kennt. Ihr wollt einfach nur am Strand bewundert werden. „Nein, ich will mich nur wohl fühlen“, werden mir jetzt manche entgegnen, „Ich mach es nur für mich“….
Wirklich? So verzwickt wie manche darauf sind abzunehmen und „fit“ zu werden, kann ich das nicht glauben. Krampfhaft sucht man nach Trainingsplänen, Diäten, PILLEN… alle sollen zu dem „Idealen Ich“ führen.
Meine Lieben ich habe es schon etliche Male gesagt und ich wiederhole mich gerne nochmal:
„There is no shortcut to success“. Das ist nicht nur ein blöder Motivationsspruch der auf Bildern mit halbnackten Männern präsentiert wird sondern das ist schlicht und einfach die Wahrheit. Schon allein die Tatsache, dass ihr nach „shortcuts“ sucht und etliche Fat burner ausprobieren möchtet, sollte euch doch schon zum Denken anregen. Und wenn man dann selbst so weit geht, mit den Hormonen des Körpers zu spielen, also seinen Hormonaushalt und die natürlich-biologische Regulierung aufs Spiel setzt… ja dann meine Lieben, läuft ordentlich was schief bei euch.

Bitte glaubt mir, es gibt sie nicht, die Abkürzungen. Beispiel Fat Burner (Ich habe zu Fat Burnern auf meiner IG-Seite erst kürzlich was geschrieben): Der Großteil der Fat Burner die es auf dem Markt gibt, wurden, wenn überhaupt, an Ratten getestet. Diejenigen, die an Menschen getestet worden sind, funktionierten bei einigen, aber nicht bei allen. WIR SIND NICHT ALLE GLEICH! Und verdammt, das ist auch gut so!! Warum diese gesellschaftliche Normierung? Wir sehen nicht nur anders aus, sondern wir sind auch anders aufgebaut. Also hört bitte auf so verzwickt nach Abkürzungen zu suchen, weil was für andere funktioniert, muss nicht für euch funktionieren. Ihr beraubt euch damit wertvoller Erfahrung (Siehe meinen Artikel „Make mistakes“ auf dem Blog).
Ich fleh euch an, macht euch nicht so fertig. Es wird der Tag kommen, an dem ihr das alles bereuen werdet. Der Tag an dem ihr euch fragt, warum das alles? Bitte glaubt mir. Beziehungen die auf Oberflächlichkeiten basieren, gewähren nicht lange. Der Junge/Das Mädchen, welches ihr am Strand kennengelernt habt und zu dem/der euch nur der Körper hingezogen hat, wird bald weg sein. Ihr werdet ein paar schöne Nächte zusammen verbringen, vielleicht Wochen, vielleicht Monate, ja vielleicht sogar Jahre (was eher unwahrscheinlich ist). Aber wenn das erste was euch an Menschen anzieht ihr Aussehen ist, was sagt das dann über euch aus? Aussehen kann nicht konserviert werden, Charakter schon. Ersteres verfällt mit der Zeit, letzteres nicht.
Versteht ihr worauf ich hinaus möchte? Ihr arbeitet so hart an etwas, von dem ihr wisst, dass es vergänglich ist und ihr tut es zu einem großen Teil nicht einmal für euch.
Mädels, der Kerl den ihr beeindrucken möchtet…wenn es ihm euer Charakter und euer Auftreten nicht angetan haben und er sich nur für euch interessiert, wenn ihr einen (für ihn) perfekten Körper habt, dann hat der Kerl euch nicht nur nicht verdient sondern ist genau der Typ A***** den ihr aus dem Fernsehen kennt und wegen dem die Hauptdarstellerinnen in Filmen am Ende immer weinen. Ja, genau der ist es.
Dabei meine ich aber nicht nur eure Zielsetzungen, die wie gesagt auf gesellschaftlich produzierten Bildern der „perfekten“ Frau oder des „perfekten“ Mannes basieren, sondern auch eure Herangehensweisen! Ihr steht in der Früh auf, lauft zum Spiegel, hebt das Shirt und sagt, „ich bin fett“ oder „ich muss abnehmen“ etc. etc. Ständig diese Unzufriedenheit… und dann fragt ihr euch, warum ihr nicht glücklich seid?
Ein glückliches Mädchen ist vielen Jungs 100x lieber als eine „Insert-your-favourite-Victorias-Secret-Model-here“. Die Ausstrahlung, die durch genau dieses „Glücklich-sein“ entsteht, das ist es, was euch bezaubernd und schön macht… (Auch das ist kein Spruch, der auf einem Bild mit einem Pärchen auf Instagram kursiert…)
Also findet Wege zu eurem Glück. Macht Dinge, die euch glücklich machen und nicht Dinge, die euch unter Druck setzen und euch stressen. Wenn euch Fitness glücklich macht, dann in Maßen und ohne euch zu stressen. Wenn euch Fitness nervt, dann bitte bitte bitte, geht nicht mehr ins Fitnesscenter! Es gibt so viele Sportarten und ihr werdet bestimmt eine finden, die euch richtig Spaß macht. (Wem an Sport nichts liegt der soll sich in der Tanzwelt umsehen, auch hier gibt es für alle Geschmäcker etwas)
Das meine Lieben, ist der einzige Zweck von Sport… etwas zu finden, was uns Spaß macht und was uns gleichzeitig eine Abwechslung zum bewegungsfreien Alltag gibt. Positive Nebeneffekte sind eben ein verbesserter Stoffwechsel, gesteigerte Fitness und damit einher auch ein gesünderer Lebensstil.
Das heißt, dass Spaß eure erste Priorität sein soll und nicht ein bestimmtes Ziel, welches ihr euch gesetzt habt. Nehmt euch vor, Spaß zu haben und das zu tun, was euch glücklich macht und stimmt eure Ziele dann dementsprechend ab. NICHT UMGEKEHRT! Nicht Ziele setzen und dann alles streichen was Spaß machen könnte, weil es nicht in unser Konzept zum „Sexy body“ passt. Das ist Bullshit meine Lieben. Ich kann nicht oft genug sagen, wie sehr ihr euch mit diesem verkorksten Lebensstil das Leben versaut und was ihr euch alles entgehen lässt.
Und es tut mir ernsthaft weh zu sehen, dass trotz all der Mühe und Kraft die ich da hineinstecke, ich das Gefühl habe, dass ihr mir nicht glaubt, oder ich euch aus irgendeinem anderen Grund nicht davon überzeugen kann EUER LEBEN ZU LEBEN!
Macht noch heute den ersten Schritt. Uns geht es so viel besser als vielen anderen. Wir haben den Luxus zu wählen, was wir essen und was nicht. Andere träumen davon unsere Überreste zu bekommen. Wieder andere träumen davon unseren Körper zu haben. Also biiiittee, liebt euch selbst und seid zufrieden mit dem was ihr habt… KURZ: Seid glücklich!
Und wenn euch ein Ausflug mit Onkel Rami in den Tiergarten glücklich macht, dann verdammt, machen wir das! Und ich geb ne Runde Süssigkeiten aus und jede/r der Kalorien zählt, wird mit den Löwen eingsperrt!

Eure Gesundheit und euer Wohlbefinden liegen mir wirklich am Herzen, nicht zuletzt weil ich durch meinen Job auch extrem viel mit ähnlichen Menschen zu tun hab und genau weiß, wie hart das sein kann… also gebt bitte Acht auf meine Gesundheit, indem ihr mich auf gut wienerisch, nid so featig mochts und auf mi heats!!!

Alles Liebe,
euer fast verzweifelter Rami

 

21 Gedanken zu “Wenn man vergisst zu leben.

  1. Tam schreibt:

    Ich schreibe wirklich nicht oft Kommentare, aber dein Post hat mich gerade so gepackt! So war, so ehrlich. Ich danke dir für jedes einzelne Wort, für jede Mühe, die du dir gibst. Ich will dich und Melina wissen lassen, dass ich dankbar bin für eure positiven Worte und eure motivierende Einstellung. Danke! Nach diesen Worten kann ich mit einem Lächeln ins Bett gehen! Macht weiter so und bleibt euch treu.
    Lg Tam 🙂

  2. Britt-Marie schreibt:

    Lieber Rami, eigentlich lässt sich alles, was ich zu diesem Post sagen will genau wie dein Ratschlag im einem Wort zusammenfassen – danke. Ich versuche zwar (und eben weil ich es auch mag) mich gesund zu ernähren, treibe viel Sport, habe Ziele. Aber irgendwo ist dann für mich auch Schluss, zum Beispiel wenn das Thema „Essen“ anfängt, meinen gesamten Tag zu bestimmen und ich, wenn ich mir ein Zeitfenster freischaufeln konnte, nur darüber nachdenke, welches Workout och jetzt machen könnte. Dann sage ich mir (egal wie ich über meine Figur oder so denke), geh zum Kühlschrank, iss irgendwas richtig Leckeres, das nicht wenige Kalorien, eine geringe Energiedichte oder einen niedrigen GLYX Wert hat.
    Sobald die Normierung der Gesellschaft uns zwingt in Muster zu verfallen, die uns nicht glücklich machen, läuft was falsch, das sehe ich genau wie Du. Danke, dass du so tolle Worte gefunden hast!

    • Rami schreibt:

      „Sobald die Normierung der Gesellschaft uns zwingt in Muster zu verfallen, die uns nicht glücklich machen, läuft was falsch“.. Is genau die Quintessenz meines Artikels!
      Danke für deine lieben Worte!!

  3. Ana schreibt:

    Total toll. Und ich bin deiner Meinung!! Heutzutage traut sich irgendwie keiner mehr richtig zu essen, weil man Angst hat direkt komisch angestarrt zu werden oder als ‚fett‘ abgestempelt zu werden..
    Leider ist unsere Gesellschaft Schuld die genau das vermitteln möchte.. Arme Welt!

    • Rami schreibt:

      Dabei ist das Prinzip des „Bulkens“ in der Bodybuilding-Szene eigentlich weit verbreitet. Man müsste annehmen, dass Leute Verstädnis dafür haben könnten. Aber es ist nun mal so, dass der erste Eindruck zählt. Und wir werden im Winter bestimmt nicht mit einem T-Shirt rumlaufen wo draufsteht: „I aint fat bro, im just bulking“. Abgesehen davon, dass ich dirty bulks für falsch halte… weißt du warum wir das nicht machen Ana? Weil es uns egal ist, was die anderen denken und so soll es auch bleiben 🙂 Solange wir uns wohl fühlen, kann uns alles andere wirklich barre sein!

  4. charlee schreibt:

    Echt toller Beitrag und absolut wahr und auf dem Punkt getroffen (: dein schreibstil ist echt schön.. Und ich bin dabei beim Tiergarten ausflug 😀

  5. Daphne schreibt:

    Super Text!! Du hast so recht. Wir lassen uns heutzutage viel zu sehr von der Gesellschaft und davon was als erstrebenswert angesehen wird beeinflussen. Jeder Mensch sollte sein eigenes individuelles Leben leben, und zwar so dass er selbst glücklich ist und nicht so wie er anderen gefallen würde!

  6. Magdalena schreibt:

    Ich kann nicht glauben wie sehr alles was er schreibt auf mich zutrifft. He literally spoke from my soul.
    Ich war traurigerweise schon in einer Therapie, weil mich dieser ganze Fitness- und Ernährungswahn, folglich das Anstreben des „perfekten Köpers“, in den Wahnsinn getrieben haben.
    Ich habe nun für mich selbst entscheiden mich von meinem Fitnesscenter abzumelden und eine andere Sportart auszuüben, weil ich endlich und Gott sei dank verstanden haben, dass Spaß höchste Priorität hat. Das war die beste Entscheidung die ich getroffen habe, denn ich habe das Gefühl glücklicher zu sein!
    Ich war 7 Jahre Leistungsturnerin, habe mich immer schon gesund ernährt, aber klar war es mir nie und dachte ich esse ungesund und muss mich „perfekt“ ernähren – Blödsinn! Ich habe schon gut gegessen und vor allem aber, mir was „gegönnt“ ohne, dass ich es mit bewusst gegönnt habe, ich hatte kein schlechtes Gewissen im Nachhinein (das ist perfekte Ernährung meiner Meinung nach!) und genau da möchte ich wieder hinkommen.

    Liebe Melina, Lieber Rami, danke, dass ihr versucht auch das allen Mädels und Jungs zu übermitteln. DANKE!

  7. Marie schreibt:

    Astreiner Text!!
    Ich finde ihn super, du hast es einfach durchschaut. Mach weiter so, das öffnet bestimmt einigen die Augen!

  8. Clara schreibt:

    wow, jedes mal nach dem Lesen deiner Beiträge würde ich mich am liebsten erstmal mit dir hinsetzen und mich stundenlang unterhalten. du scheinst ein wunderwunderbarer Mensch mit einem sehr großen Herzen, viel verstand, Empathievermögen und einfach sehr besonders zu sein. heutzutage gibt es von deiner „art“ leider nur noch viel zu wenige…dein Blick auf das Leben wirkt sehr, ich will fast sagen, weise, auf jeden Fall hast du mit sehr viel jüngerem alter zu schätzen gelernt, wofür viele ihr ganzen Leben brauchen.
    ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Post, hab einen tollen Abend!

  9. Franzi schreibt:

    Du hast ja sooo Recht! Nur weil ich kein Magermodel bin, werde ich nicht auf meine Süßigkeiten verzichten oder an Ostern auf das Stück Kuchen:) Wer glücklich und zufrieden mit sich ist, kann mehr erreichen finde ich. Man sollte vor allem Sport nicht für den „tollen Typen“, die „Anderen“ oder den Tagen im Sommer machen, sondern allein für sich 🙂
    Mehr von solchen tollen Texten 🙂 !

  10. fitnessfood4u schreibt:

    Was für ein großartikel Text!!! Mir fehlen fast die Worte.
    Einfach nur so passend!!! Ich wünschte, deine „Vision“ von sich-selbst-liebenden Menschen und somit auch gesunden Menschen wird wahr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s