My year 2013

Hey ihr süßen,

Ich hoffe ihr hattet ein tolles Weinachtsfest und genießt die Feiertage mit Freunden und Familie. Ich melde mich nach einem tollen Weihnachtsabend mit meiner Familie mit einem Jahresrückblick zurück. Vielleicht findet es der ein oder andere ja interessant, was ich dieses Jahr erlebt habe, was mich bewegt hat und was mich traurig gemacht hat. Normalerweise schreibe ich hier auf dem Blog nicht viel über mich und mein Leben, aber angesichts des Jahreswechsels ist es vielleicht ganz interessant zu erfahren, was mir das Jahr 2013 gebracht hat ( oder auch nicht. )

Januar 2013… nein ich sollte anfangen mit Dezember 2012. In diesem Monat, um genau zu sein am 01.12.12, bin ich mit meinem Freund zusammengekommen. Ich habe viel Zeit mit ihm verbracht und war im ganzen Dezember vielleicht 2 mal beim Sport 🙂 Aber so ist das, wenn man frisch verliebt ist. Ich habe mich von ihm bekochen lassen und überhaupt nicht mehr über gesund und ungesund nachgedacht. Bevor wir zusammen gekommen sind war ich ca. 4-5 die Woche beim Sport ( meist für laaaaange Cardio- Einheiten) und habe halbwegs gesund gegessen, wusste allerdings kaum etwas über bewusste Ernährung und Nährstoffe. Abgenommen hatte ich trotzdem und fühlt mich pudelwohl in meiner Haut. Jedoch blieb mir nicht mehr viel Zeit mit meinem Freund, da es am 21.12.12 nach Thailand ging. Also haben wir versucht uns so oft wie möglich zu sehen. Irgendwann war der Tag aber gekommen und ich stieg in den Flieger. 2 Wochen Sonne, Strand und Meer, und das über Weihnachten! Ich konnte es kaum noch abwarten, war jedoch betrübt darüber meinen Freund allein zu lassen. Gerade am Anfang einer Beziehung möchte man ja so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen. Die erste Woche verging schleppend langsam. Ich war 2 Tage in Bangkok, danach 7 Tage Teil einer Reisegruppe die den Norden Thailands erkundete und jede Nacht woanders schlief. Danach erwartete mich Koh Samui und ein entspannter Jahreswechsel. Ich feierte Silvester 6 Stunden früher als meine deutschen Freunde. War auf jeden Fall eine Erfahrung am 31.12. am Strand zu liegen und zu schwitzen.

Jetzt aber : Januar 2013 – Immer noch in Thailand! Ich hatte mir einen fetten Sonnenbrand geholt. Um ehrlich zu sein den schmerzhaftesten meines Lebens. Melina war der Meinung sich um 12 Uhr in die Mittagssonne legen zu müssen. Ich habe es sowas von bereut. Abends konnte ich nicht schlafen vor Schmerzen und An- und Ausziehen wurde zur täglichen Qual. Ich denke ich habe daraus gelernt 🙂 Bald ging es zurück nach Berlin. Wir flogen über Bangkok ( wo ich erstmal Victorias Secret stürmte ) und Paris. Am Flughafen erwartete mich mein Freund mit einem riesen Blumenstrauß. Ich war glücklich wieder da zu sein, gleichzeitig aber auch traurig. Thailand ist sooo ein facettenreiches Land und ich denke gern und oft an die Zeit zurück. Ich habe so viel erlebt und das Essen ist einfach Wahnsinn 🙂
Der restliche Januar verlief super: Mein letztes Semester an der Oberschule begann und am 17.1. wurde ich 18! Ich hatte eine tolle Party und habe endlich mein iPhone bekommen.
Alles in allem war es ein toller (ungesunder) Monat. Ob ich da beim Sport war, weiß ich gar nicht mehr. Aber ich hatte auch nicht wirklich Zeit darüber nach zu denken 🙂

Das erste Kussbild

  Thailand

Thailand

1 Mein 18. Geburtstag

Februar 2013: Kein besonders spektakulärer Monat. Ich ging ab und zu zum Sport und den Rest der Zeit verbrachte ich mit Lernen fürs Abitur und meiner  besten Freundin / meinem Freund. Da ich mich sehr auf die Schule konzentrieren musste, gab es keine großen Highlights in diesem Monat. Vielleicht schon, aber ich bin etwas vergesslich und ich habe keine einschneidende Erinnerung an diesen Monat 😀

IMG_1628

März 2013: Letzter Monat regulärer Schulunterricht! Am 18. März hatte ich meine Präsentationsprüfung und der 12. März war der letzte Schultag. Zu der Zeit habe ich nicht wirklich auf meine Ernährung geachtet. Ich war viel in der Bibliothek und ansonsten mit meinem Freund zusammen. In diesem Monat war wohl das beste die Mottowoche meines Abi-Jahrgangs. Unsere Mottos waren: Kindheitshelden, Techno & Rave, Unterwelten, Erster Schultag und Ballermann. Hier ein paar Impressionen:

bibiiiikussiiiIMG_3301

April 2013: Abi-Prüfungen! Viiiel Lernerei, doch dann ist es endlich geschafft. Die schriftlichen Prüfungen  sind vorbei. Über Ostern war ich zwei Wochen mit meinem Freund bei meinen Eltern. Dort lernten wir für unsere Prüfungen ( Ich Abitur, er Abschlussprüfungen für seine Ausbildung. ).  Im April standen einige Geburtstage an, unter anderem der meiner Mutter. Wenn ich nicht gelernt habe, war ich also auf Parties. Nach den Prüfungen hatte ich wieder mehr Zeit, auch für Instagram. Bis dahin war mein Profil nicht bekannt, ich hatte zwar 900 Follower, aber das waren meistens irgendwelche Fake-Profile und sowas. Da ich eh nur Bilder aus meinem täglichen Leben gepostet habe war mir das auch egal. Irgendwie, wie es halt so ist, bin ich auf Vanessa’s (Vanezia_Blum) Profil gestoßen. Ich war beeindruckt davon, wie viel sie abgenommen hat, das hat mich daran erinnert, dass ich selbst mehr als 10 Kilo im Jahr 2012 verloren hatte. Ich betrachtete mich im Spiegel und stellte fest, dass sich über Weihnachten und Abizeit einiges an Fett angesammelt hat, was ich vorher nicht bewusst mitbekommen hatte. Ich war schockiert darüber als ich mich auf die Waage stellte und 4 Kilo mehr als gedacht vorfand. Ich wusste, dass das unmöglich Muskeln sein konnten. Ich zögerte nicht lange und schleppte meinen Freund zu H&M um mir ein Sportoutfit als Motivation zu zu legen. Wenn ich mir heute das Bild anschaue ( folgt unter dem Text ) bin ich begeistert was ich seitdem aus mir gemacht habe.

IMG_5079 IMG_5087 IMG_5093   IMG_5442

Mai 2013: In diesem Monat hatte ich nur noch eine letzte mündliche Prüfung. Den Rest der Zeit verbrachte ich mit Sport und der Ernährungsumstellung. Ich habe viel rumprobiert, zu der Zeit kannte ich noch kein Oatmeal und keine Zucchini Nudeln. Ich aß Vollkornprodukte, Müsli, Obst, Gemüse, mageres Fleisch und Fisch. Da es langsam wärmer wurde begann ich mit dem Joggen. Durch die Schulfreie Zeit ging ich echt viel zum Sport und beschloss, meinen Freund zu fragen ob er mit mir trainieren möchte. Er war sofort angetan von der Idee und wir meldeten ihn an. Wir hatten beide einen Ganzkörper Trainingsplan und gingen 3 mal die Woche zusammen, 2 mal ging ich alleine. Am 13.5.12 schrieb ich Vanessa an und tauschte mich mit ihr über Ernährungstipps aus. Ich wollte unbedingt die überschüssigen Kilos verlieren und Muskeln aufbauen. Null Definition konnte ich nämlich im Mai erkennen. Das konnte so nicht weitergehen. Ich fand mich schnell in dem Lebensstil ein und mir machte es auch nichts aus auf Schokolade und sonstiges zu verzichten. Ich hatte ein Ziel vor Augen und wollte alles dafür geben es zu erreichen. Dazu liefen die Vorbereitungen zum Abiball und ich wollte natürlich gut aussehen. Es gab tausende Gründe wieder richtig durchzustarten, aber der beste Grund war, dass ich mich wieder wohlfühlen wollte.

IMG_6505 IMG_6602 IMG_7415 IMG_7999

Juni 2013: Immernoch im Sportfieber! Wenn ich nicht im Studio war, hab ich geschlafen oder gegessen. In diesem Monat wurden die Abitur Ergebnisse verkündet. Ich habe bestanden! Voller Freude auf den Abiball und die Abifahrt ging ich trainieren um so gut wie möglich auszusehen. Es ging alles so schnell : Plötzlich war die Abi-Verleihung, der Ball und schwupps saß ich im Flieger nach Lloret de Mar. Dass man da nicht auf Ernärhung und Sport achtet ist ja wohl klar. Es war ein wundervoller Monat und ich hatte so viel Spaß. Ich sah erste Erfolge durch meine Ernährungsumstellung: Meine Haut wurde reiner und mein Bauch flacher. Der Sommer konnte nicht besser starten! Ich vermisste meinen Freund sehr, da wir mittlerweile jeden Tag zusammen verbrachten. Kurz vor Lloret de Mar verlor ich durch mysteriöse Weise meinen ersten Instagram-Account. Zu der Zeit postete ich fast aussschließlich Fitnessbilder und war echt traurig, als ich irgendwann nicht mehr rein kam. Ich überlegte mir jedoch wieder von vorn anzufangen, direkt als Motivations-Account und hoffte, andere Mädchen /Frauen motivieren zu können. Als ich auch Lloret wiederkam, ging es ein paar Tage später in die Türkei mit einer guten Freundin. Zum Glück hatten sie dort ein Sportstudio und unzählige Aktivitäten: Jeden zweiten Tag machte ich Zumba, Wassergymnastik oder ging ins Hotel-Fitness- Studio!Ich genoss den Sommer in vollen Zügen, nur leider ohne meinen Freund an meiner Seite. Dafür war die Freude umso größer, als ich im Juli wieder nach Hause kam ..

IMG_8138 IMG_8175 IMG_8286 IMG_8353 IMG_8575 IMG_9182 IMG_9183 IMG_9280

Juli 2013:  Der Juli begann für mich in der Türkei, mit 40 Grad und badewannen-warmen Meerwasser. Als ich wieder zu Hause war holte mich jedoch die Realität wieder ein und ich wartete sehnsüchtig auf eine Antwort der Universität an der ich mich für Jura beworben hatte. Immerhin hatte ich noch eine Meeeenge Zeit für Sport und meine Freunde. Ich war mal wieder zwei Wochen mit meinem Freund bei meinen Eltern, in der Zeit gingen wir fast jeden morgen joggen und machten draußen Workouts für Bauch, Beine und Po. Ich war sehr zufrieden mit dem Leben, jedoch fehlte etwas.. etwas wie Schule oder Arbeit. Meine Mutter verschaffte mir schneller als gedacht einen Praktikumsplatz bei einem Anwalt.

IMG_0373 IMG_0413 IMG_1725 IMG_3493

August 2013: Der August war wohl der unspektakulärste Monat im Jahr 2013. Mehr als Kochen und Sport ist da nicht passiert. Das Praktikum bereitete mir viel Spaß, genauso wie die Stunden in meiner Küche. Mittlerweile bin ich zum Oatmeal-Junkie geworden und Koche ausschließlich gesund. Ich hatte lange Gespräche mit meinem Trainer und mein Freund und wir haben im Juli einen Split-Plan bekommen. Ich war äußert zufrieden, nur gab es immernoch keine Antwort von den Unis. Mittlerweile habe ich ziemlich viele Follower auf Instagram, was ich selbst heute noch nicht begreifen kann. Ihr motiviert mich alle so ungemein und ich liebe es, meine Fortschritte mit euch zu teilen. Sich gegenseitig zu motivieren ist etwas sehr wichtiges und auf Instagram findet man immer wieder tolle Account von wundervollen Menschen, die das gleiche oder ähnliche Ziel haben wie man selbst.

IMG_4063

September 2013: GUTE NEUIGKEITEN! Ich bin an der Universität angenommen. Das war das beste am ganzen September. Mittlerweile ist euch sicher langweilig, aber ich hab wirklich nichts anderes gemacht außer ganz viel Sport, das Praktikum beim Anwalt, kochen, backen und Freunde sehen. Ende September war ich mit  meinem Freund in Dresden, worüber ich auch einen Eintrag hier auf dem Blog geschrieben habe. Ich habe den letzten freien Monat nochmal ausgekostet und war so oft es ging beim Sport.

 

Oktober 2013: Die Uni begann und es war eine ziemliche Umstellung für mich. Das Essen in der Mensa schmeckt nicht gerade schlecht und es gibt eine große Auswahl. Ich koche jedoch immer schön brav mein Essen vor und hole dann in der Mittagspause meine vielen Tupper-Boxen raus. 🙂 Ich weiß was ich erreichen will und dementsprechend esse ich. Ich bin noch lange nicht am Ziel und deswegen versuche ich so gut es geht der Nudeltheke unserer Uni zu widerstehen 😀 Ich habe mich gut an der Uni eingefungen und schnell neue Bekanntschaften gemacht, außerdem finde ich Jura überhaupt nicht so trocken wie es alle behaupten. Wenn man sich dafür interessiert, ist es sogar spannend. Klar muss man viel lernen, aber es hat ja auch niemand gesagt dass es leicht sei. Ich bin zufrieden mit meiner Entscheidung und der Oktober war ein durchweg positiver Monat.

November 2013: Weihnachten naht und ich habe nochmal ganz streng auf Ernährung und Sport geachtet, sodass ich im Dezember kein allzu schlechtes Gewissen haben brauch. Ich war immernoch zufrieden mit dem Studium, habe Lernen, Freund und Sport unter einen Hut bekommen. Ich habe gemerkt, dass es immer schwieriger wird mit den Leuten aus der Oberschule in Kontakt zu bleiben. Jeder geht seinen eigenen Weg, man lernt neue Menschen kennen und hat einfach nicht mehr die Zeit die man noch hatte als man sich eh jeden Tag in der Schule gesehen hat. Manchmal vermisse ich sogar Hausaufgaben und Schulunterricht 😀 Aber nur selten, das Studentenleben ist eigentlich schon ganz entspannt 🙂 Der November verlief ansonsten nicht anders als der Oktober..

IMG_6000

Dezember 2013: Und dann begann der letzte Monat dieses Jahres.. es war mir eigentlich von Anfang an klar, dass der Dezember nicht ganz so #clean und #healthy werden würde.. aber dass ich SO viel Schokolade essen würde hätte ich nicht gedacht 😀 Morgens beim Oatmeal habe ich mich immer noch zusammen gerissen, aber spätestens am Nachmittag hatte ich das erste Stück Schokolade im Mund 😀 Es gab zwar nicht jeden Tag welche… aber spätestens jeden Dritten. Ich bin einfach so Schoko-süchtig und wenn ich erstmal angefangen  habe kann man mich kaum bremsen. Außerdem habe ich eine Vorliebe für die Süßigkeiten auf dem Weihnachtsmarkt. Gebrannte Mandeln, Schokobananen, Kandierte Äpfel, Gummibären.. All diese Dinge sind mir unheimlich wichtig im Dezember 😀 Und ich sehe nicht ein darauf zu verzichten. In diesem  Monat belohne ich mich für die harte Arbeit die ich geleistet habe. Ich bin nicht eingebildet, aber ich bin stolz auf mich selbst, dass ich so oft zum Sport gehe und mittlerweile „gute“ und „böse“ Kohlenhydrate unterscheiden kann. Ich habe dieses Jahr viel dazu gelernt, ich habe abgenommen, ich habe zugenommen, es gabe Wochen, da stand ich jeden Tag auf der Waage, dann kam die Zeit, in der ich mich an meinem Körperfettanteil orientiert habe… Ich habe low-carb ausprobiert, ich habe eine zeit lang zu wenig gegessen, dann wieder zu viel .. Es ist wirklich schwierig einen gesunden Weg zu finden, abzunehmen, Muskeln aufzubauen und all das, wenn man ständig an die Zahl auf der Waage denkt… Mittlerweile tu ich das nicht mehr. Letztes Jahr habe ich um diese Zeit fast genauso viel gewogen, nur hatte ich viel weniger Definition. Ich habe viel ausprobiert und ich denke das gehört dazu. Ich freue mich sehr auf das Jahr 2014. Ich habe Ziele, welche ich versuchen werde zu erreichen.. nein.. ich WERDE sie erreichen. Im Januar werde ich wieder einmal die Woche einen Cheatday haben und den Rest der Woche gesund leben und Sport treiben. Danke für eure Unterstützung… ich habe dieses Jahr allein durch Instagram viele neue Leute kennengelernt.. Vanessa, wenn du es bis hier unten geschafft hast: Ich bin soooooooo froh dich kennen gelernt zu haben, nichtmal mehr ein Monat und ich lernen dich endlich persönlich kennen. Und Josie, wenn du das nächste mal in Berlin bist sehen wir uns bitte! Eigentlich möchte ich euch allen danken. Mittlerweile habe ich 12.500 Follower und ich danke jeeedem einzelnen für die Unterstützung! Von Tag zu Tag werden wir mehr und ich kann es nicht glauben, dass mich manche als ein Vorbild ansehen. Ich versuche, auch im neuen Jahr ein gutes Vorbild zu sein. Zusammen können wir eine Menge erreichen. Lasst uns das beste aus den letzten Tagen 2013 machen und 2014 wird unser Jahr!
Egal was euer Ziel ist: Behaltet es immer im Auge und gebt nicht auf!
Danke für dieses tolle Jahr !

Liebe Grüße und schöne Feiertage ! ❤ ❤ ❤ ❤

 

Veröffentlicht in: About

17 Gedanken zu “My year 2013

  1. luisa schreibt:

    Hi Melina, ich hab deinen Blogeintrag als „Gute Nacht Geschichte“ gelesen und muss sagen, dass du wirklich so inspirierend bist, ich habr mir gleich vorgenommen, nächstes Jahr noch mehr auf die Ernährung zu achten und mehr Sport zu treiben. 🙂 Dein letztes Jahr war so interessant und ich find’s echt klasse, was du alles trotz Schule und Uni geschafft hast! Du hast den absoluten Traumkörper! 😮 Ich wollte fragen, ob wir vielleicht etwas schreiben könnten, weil ich noch ein paar Fragen habe und du wirklich ein Vorbild für mich bist.:) Ich weiß nicht genau, wie ich Kontakt zu dir aufnehmen kann, auf Kik heiße ich jedenfalls Luisipisi (peinlicher Name:D), ich würde mich total freuen, wenn du mir kurz schreiben könntest! 🙂 Liebe Grüße ♥

  2. tamara schreibt:

    Ich wünsche dir frohe weihnachten 😀 ich quäle mich schon seit Jahren mit einer breiten hüfte und etwas unschönen unförmigen beinen. Wenn du ein paar explizite Tipps für mich hast würde ich mich extrem freuen…versuche das schon seit Ewigkeiten in den Griff zu bekommen aber es klappt irgendwie nicht so 😦

    Liebste Grüße Tamara

    • mlnesmeralda schreibt:

      Hey Tamara.
      Ich kann dir da leider keine genauen Tipps geben, da die Hüften ja genetisch bedingt sind. Versuche, dich selbst zu aktzeptieren und dich mit dem Training in Form zu bringen. Setze dir realistische Ziele und liebe deinen Körper so wie er ist 🙂

      Liebe Grüße

  3. Sandra schreibt:

    Das klingt wirklich nach einem klasse Jahr! 🙂 Schön zu wissen, dass es hier in Berlin weitere fleißige Bienchen gibt. Hab einen tollen Rutsch und mach weiter so! 🙂

  4. anni schreibt:

    So und jetzt bitte alles noch in Englisch 😛 😉
    Wenn man sich das Bild von April’13 und dann das von Juli’13 von deinem Bauch anschaut kann man das wirklich kaum glauben, der Unterschied ist der hammer!
    Ich hab mich beim Lesen noch gefragt wie es denn zu der Thailandreise kam, ist ja schon ungewöhnlich so kurz vor dem Abi. Hast du die Reise alleine gemacht? Wie bist du dazu gekommen, war das etwas von der Schule aus oder hast du das alles selbst organisiert, wie kamst du auf die Idee, wieso gerade Thailand?
    Ah und noch eine Frage die mich total interessiert: Was für eine Kamera hast du denn? Die Fotos sind alle echt gut!

    Liebe Grüße!

    • mlnesmeralda schreibt:

      Hey Anni,
      danke für das Lob!
      Das war eine private Familienreise 🙂 Meine Eltern kamen auf die Idee und ich war natürlich sofort begeistert. Ich habe eine Canon EOS 1100D 🙂

      Liebe Grüße

  5. Louisa schreibt:

    Wirklich ein sehr schöner Post! Dieses Jahr wird es für mich auch in die stressige Phase des abis und der uniauswahl gehen und es ist schön das mal aus einer perspektive beschrieben zu bekommen! Außerdem ist es echt bewundernswert, wie sehr du deinen Lebensstil verändert hast! Mach weiter so, du bist wirklich eine sehr große Motivation!

  6. Jill Pfister schreibt:

    Supper blog:) ich bewundere dich von tag zu tag wie mehr. Ich möchte auch gerne meine Ernährung umstellen aber kann es nicht durchziehen und ins fitness gehebich auch regelmässig habe aber leider noch keine resultate gesehen. Aber im neuen jahr probier ich es nochmals 🙂

  7. Melissa schreibt:

    wow respekt
    ich habe deinen blog gleich gelesen nachdem ich den link bei instagram gesehen habe!
    ich habe 2013 auch abgenommen und war sehr stilz auf mich!!
    dein jahr ist sehr inspierierend und nächstes jahr werde ich das gleiche mit der schule durchmachen doch ich sehe durch deine geschichte das es möglich ist wenn man will … und ich will !!
    danke das du so insperierend bist und zeigst wie es richtig gehen kann !!
    viel erfolg dir für 2014 und 2014 wird ein sportjahr und gesund und glücklich auch mein lifestyle 😀 vielen dank für deine mühe ich bin super motiviert !!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s