Healthy strawberry-cheesecake

Guten Abend ihr Hübschen,

nach einem Tag den ich mal wieder nur mit Lernen verbracht habe, möchte ich nun endlich das Rezept für den super leckeren Käsekuchen mit euch teilen. Ich möchte ja nicht wieder als unfreundlich betitelt werden 😉 Ich möchte bitte, dass ihr in Zukunft solche Aussagen einfach unterlasst. Ich bin wirklich die letzte die auf Instagram oder sonstwo unfreundlich ist, ich nehme mir so viel Zeit für euch und eure Fragen und da finde ich es einfach unangebracht mir sowas an den Kopf zu werfen. Aber zurück zum Käsekuchen. Ich hatte meine Mengenangaben auf eine Karteikarte geschrieben und sie schlicht und einfach verloren. Deshalb hat es unter anderem so lange gedauert bis ich endlich dazu gekommen bin. Habe die Karte gerade unter meiner Tastatur wiedergefunden. 🙂
Eigentlich ist der Käsekuchen gar kein richtiger „Strawberry“-Cheesecake, weil die Erdbeeren nur oben drauf sind. Wer also keine Erdbeeren mag, kann den Kuchen trotzdem machen. Ich werde ihn nächste Woche nocheinmal machen und versuchen ihn zu perfektionieren. Gerne teile ich auch dieses Rezept wieder mit euch.

Was ihr braucht:

80g Vollkornmehl
120ml Mandelmilch
1 Ei
2 Eiweiß
Backpulver
25g Vanilla Whey
Backkakao
Kokosöl
200g Magerquark
100g Frischkäse
Agavensirup

Zubereitung:

Als erstes benötigt ihr für den Boden die oben abgebildeten Zutaten (Kokosöl, Agavendicksaft, Backkakao und Vollkornmehl).
Ihr mischt 80g Vollkornmehl mit einem Esslöffel Backkakao und erhitzt währenddessen 3EL Kokosöl. Dieses gebt ihr dann zu dem „Bodenteig“. Mir hat die Konsistenz allerdings noch nicht gefallen, deshalb habe ich noch 120ml Mandelmilch dazugegeben. Zum Schluss gebt ihr noch 10g Agavensirup hinzu und vermischt das Ganze ordentlich.

IMG_8856

Mit dieser Konsistenz konnte ich leben und habe sie dann in der Backform verteilt, welche ich vorher  mit Backpapier ausgelegt habe. Wie ihr seht habe ich eine kleine Backform genommen. Solltet ihr eine größere nehmen braucht ihr auch dementsprechend mehr Zutaten.

IMG_8858

Im nächsten Schritt geht es um die Zubereitung vom eigentlichen Kuchen. Ihr mischt nun 200g Quark mit 100g Frischkäse, dem Ei & Eiweiß, 1EL Vollkornmehl, 2 TL Backpulver und 25g Vanille Proteinpulver. Dadurch, dass ich Proteinpulver verwendet habe, brauchte ich weder Agavensirup noch Stevia. Wenn ihr kein Proteinpulver habt, solltet ihr euch ein Süßungsmittel aussuchen und es in den Kuchen geben damit er auch schön süß wird.

Dann verteilt ihr das ganze in der Backform und streicht es schön gleichmäßig glatt.

Nun könnt ihr den Kuchen in den Ofen geben! 35-45 Minuten bei 160°C. Einige von euch hatten mir geraten die Ofentür nicht zu öffnen bis die Zeit rum ist, da er sonst zusammenfallen könnte. Meiner ist leicht zusammengesackt, aber die Meinungen im Internet sind einfach so unterschiedlich! Da gibt es so viele Varianten, manche ziehen sich über 3 Stunden hin und die Zeit und Geduld hatte ich einfach nicht :DDas was ich da auf dem Bild mache ist eigentlich nicht sehr empfehlenswert, wie mir im Nachhinein aufgefallen ist. Im Teig befinden sich ja rohe Eier, aber mir ist zum  Glück nichts passiert. 🙂

IMG_8880

IMG_8914

So könnte der fertige  Kuchen aussehen.

Ich finde ihn wirklich suuuuper lecker und werde ihn wie gesagt schnell wieder machen.

Hier die Nährwertangaben für ein Stück, wenn ihr den Kuchen in 8 Stücke schneidet:

12g Kohlenhydrate ; 13g Eiweiß ; 6g Fett
160 Kalorien

Klingt von der Kalorienanzahl vielleicht nicht wenig, aber dafür, dass man ein Stück Käsekuchen hat, was man ohne ein schlechtes Gewissen essen kann ist das ziemlich super. 🙂
Denkt dran,  mich auf Instagram zu markieren wenn ihr ihn nachmacht. Ich freue mich auf eure Rückmeldung. Am besten finde ich eure Bilder, wenn ihr die Hashtags #melinaesmeralda und #melinaforhealthpresident benutzt.

Habt noch einen schönen Sonntagabend. ❤

Hey lovelies,

I really want to share with you the recipe of my healthy strawberry cheesecake. If you don’t like strawberries it’s not a big deal, I only topped my cake with strawbs so you can just leave that out.

What you need:

80g wholegrain flour
120ml almondmilk
1 egg
2 eggwhite
baking powder
25g Vanilla Whey
raw cocoa powder
coconut oil
200g low fat curd cheese
100g creamcheese
agavesyrup

Preparation:

IMG_8857

For the cakebase you need 80g wholegrainflour, 1tbsp raw cocoa powder, 3 tbsp coconut oil, 120ml almond milk and 10g agave syrup.
Mix all the ingredients properly and put them on the bottom of the cake. I used a very small baking dish so you should probably use more ingredients if you use a bigger one.

IMG_8860 IMG_8914

For the bigger part of the cake you mix the curd, creamcheese, egg and eggwhites with one tbsp wholegrainflour and 25g vanilla whey and two tsp baking powder. If you don’t have protein powder at home you should use stevia or agave syrup to make it sweet enough. I didn’t need any other sweetener.

Not it’s time to put the cake in the oven. 35-45 minutes / 160°C.

After that you can add strawberries or anything you like.
Don’t forget to tag me when you try it and use the Hashtags #melinaesmeralda and #melinaforhealthpresident.

Nutritional breakdown for one piece, if you cut it into 8 slices:

12g carbs ; 13g protein ; 6g fat
160 calories

Have a great sunday!

Lots of love ❤

3 Gedanken zu “Healthy strawberry-cheesecake

  1. Pingback: YOU! #1 |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s