Healthy Eating: Basics

Guten Abend ihr Lieben,

falls jemand von euch noch wach ist hat er hiermit eine Bettlektüre 🙂 Ich habe es heute einfach nicht früher geschafft, weil ich den ganzen Tag arbeiten war, danach habe ich gekocht + gegessen und danach war ich schon wieder beim Sport. Ja, jetzt sitze ich hier, mit meinem Cookies&Cream Shake und möchte mal wieder etwas über Ernährung schreiben. Es fällt mir echt schwer all eure Nachrichten zu beantworten, nicht dass ich nicht möchte, aber ich kann mich einfach nicht 24 Stunden mit Instagram beschäftigen, deshalb versuche ich die Themen die euch am meisten interessieren einfach nochmal hier zu bearbeiten.
Heute soll es um die gesunde Ernährung im Allgemeinen gehen. Was ich damit meine werdet ihr merken.

Also, ich bekomme oft die Frage gestellt, wie viel Geld ich pro Woche für Lebensmittel ausgebe. Deshal habe ich mir überlegt, dass ich meinen nächsten Wocheneinkauf dokumentiere und ihn hier aufschreiben werde, damit das schonmal geklärt ist.
Desweiteren bekomme ich zu hören, dass manche Eltern es nicht gut finden, dass sich ihre Kinder „gesund ernähren“. Ich glaube da liegt ein großes Missverständnis vor. Gesund ernähren heißt nämlich nicht Chiasamen, Gojibeeren, Maulbeeren oder Acaipulver zu kaufen. Wenn meine Mutter mich besucht und diese Dinge in meinem Schrank entdeckt, wundert sie sich erstens wofür das gut sein soll, zweitens nennt sie es liebevoll Vogelfutter 😀 Ich denke. dass kein Elternteil etwas dagegen hat euch 2 Äpfel mehr und anstatt einer Tafel Schokolade einen Sack Möhren zu kaufen. Das Problem ist, dass viele von euch diese „Trendnahrungsmittel“ haben wollen. Keiner braucht zum Abnehmen Chiasamen. Keiner braucht zum Abnehmen Gojibeeren. Das ist uns hoffentlich allen klar. Natürlich sehen sie auf den Bildern super aus, aber deshalb solltet ihr sie nicht kaufen. Ich werde demnächst endlich den Blogpost zu den Superfood fertigstellen, da könnt ihr euch dann mal schlau machen was ihr wirklich gebrauchen könnt. 🙂

Worauf ich eigentlich gerade hinauswill, ist eure Frage:“Was muss ich essen, wenn ich mich gesund ernähren will?“
Ich wollte euch einfach nochmal meine Meinung dazu sagen.
Es gibt da nämlich ein paar grundlegende Dinge, die ihr euch zu Herzen nehmen solltet:

Viel trinken! Ich kann es nicht oft genug betonen, dass man mindestens 1,5 – 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken sollte.
Eine gesunde Ernährung lässt sich kurz zusammenfassen: ausgewogen, abwechslungsreich, frisch! Der Großbestandteil meiner Ernährung sind Obst und Gemüse. Wenn ihr kein großes Budget habt braucht ihr natürlich nicht nur die Bio-Sachen zu kaufen. Klar wäre es mir lieber, wenn  wir alle die biologisch (meist) unbedenklichen Nahrungsmittel kaufen könnten, nur leider kann man nicht 100€ in der Woche für Essen ausgeben. Da ich eine Menge esse, brauche ich auch eine Menge im Einkaufswagen. Deshalb versuche ich immer recht preiswert einzukaufen. Obst und Gemüse habe ich immer im Haus! An Gemüse ist es meist Tomaten, Gurken, Paprika, Zucchini, Lauch, Brokkoli, Bohnen, Mais, Kichererbsen, Avocado und Zwiebeln. Obst liebe ich in allen Varianten! Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das meiste Geld bei mir für Obst draufgeht.. und ich denke ich brauche das hier nicht aufzählen, weil ich einfach jedes Obst liebe.
Da die Ernährung aber nicht nur aus Obst und Gemüse bestehen sollte, kommen wir jetzt zu den komplexen Kohlenhydraten. Um das hier so kurz und knackig wie möglich zu halten beginne ich gleich mit der Aufzählung: Haferflocken, Roggenschrot- &  Vollkornbrot, Vollkornreis, Vollkornnudeln, Parboiled Reis und Pumpernickel. Wer es etwas exotischer mag und etwas Geld übrig hat kann sich auch Quinoa zulegen. Bitte denkt niemals das Kohlenhydrate euch dick machen! Sie geben euch Energie und Kraft.
Weiter geht’s zu den gesunden Fetten. Gesunde Fette? Was ist das? Das sind Fette mit einem Anteil von mehr als 50% an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese findet ihr zum Beispiel in Leinöl, kaltgepresstem Olivenöl und Traubenkernöl. Achtet darauf, mehr pflanzliche als tierische Fette zu essen.
Proteine sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil. Finden tun wir sie in Magerquark, Hüttenkäse, Harzerkäse. entrahmten Joghurt, Huhn, Pute, Schweinefilet…
Achtet immer darauf, eine gesunde Mischung von Proteinen, Kohlenhydraten und gesunden Fetten auf eurem Teller zu haben.
Eigentlich habe ich genau dieses Thema schon hier und hier behandelt, aber es schadet sicher nicht nochmal darüber zu schreiben.

Was außerdem sehr wichtig ist: Alle 3-4 Stunden Essen! Keine Mahlzeit auslassen!
Wenn ich euch jetzt mal durch den Kopf gehen lasst was ich oben geschrieben habe, könnte eine Einkaufsliste für eine Person z.B. so aussehen:

  • 2 Packungen Haferflocken
  • 1 Vollkornbrot
  • 3x Magerquark
  • 2x Körniger Frischkäse
  • 1x Putenbrust
  • 1x Gouda
  • 2 Gurken
  • 1 Brokkoli
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 5 Tomaten
  • 3 Paprika(s)? .. (oder Papriken?) Deutsch Leistungskurs lässt grüßen
  • 3 Zucchinis
  • 6 Äpfel
  • 5 Bananen
  • eine Schale Erdbeeren
  • 5 Orangen
  • 2x Milch
  • 12 Flaschen Wasser
  • 2x Hähnchenbrustfilet
  • 1x Lachs
  • 1x Thunfisch
  • 1 Sack Zwiebeln
  • Olivenöl
  • Leinsamen
  • Vollkornnudeln
  • Vollkornreis

… Das wäre eine Liste für jemaden, der momentan gar nichts im Haus hat 😀 Da sind jetzt keine Extrawürste wie Stevia und Agavensirup enthalten, aber eine Idee wie man als nicht Vegetarier/Veganer einkaufen kann. Aus den Zutaten kann man sich tolle und einfache Gerichte zaubern, die nicht teuer und aufwendig sind. Schaut auf die Rückseite der Lebensmittel die ihr kauft, es gilt: Je weniger Inhaltsstoffe, desto besser. Die meisten chemischen Inhaltsstoffe sagen uns nämlich eh nichts.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem kleinen und kurzen Beitrag nochmal zeigen, welche Basics an Lebensmitteln man im Haus haben sollte. 🙂

Liebe Grüße und gute Nacht ❤

PS: Das gesunde Ernährung alles andere als Langweilig ist beweist und glaube ich Instagram jeden Tag 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s