Kayla Itsines – BBG Review 

 

Hallo meine Lieben, 

Endlich hab ich Zeit gefunden, um den Post über meine Erfahrungen mit dem BBG von Kayla zu schreiben. Ich habe vor fünf Wochen mit dem BikiniBodyGuide von Kayla Itsines begonnen und bin somit noch mitten drin.  

Ich habe mir allerdings nur den Trainingsplan von Kayla besorgt und nicht den Ernährungsplan, weshalb ich auch nur über den Trainingsguide berichten kann. 

Der Trainingsplan

Das komplette Programm geht über 12 Wochen und as Training ist gesplittet in HIIT, LISS, Resistance Training und einer Stretching Session.

Resistance Training steht  3x die Woche auf dem Plan. Dabei werden Beine, Arme und Bauch trainiert. Der Plan wechselt jede Woche und wiederholt sich einmal, das bedeutet – Woche 1 und Woche 3 sind identisch, genauso wie Woche 2 und 4, Woche 5 und Woche 7 und soweiter. Jedes Training beinhaltet zwei Zirkel, bestehend aus jeweils 4 Übungen. Aufwärmen wird empfohlen. Ich habe Zuhause einen Stepper stehen, den ich sehr gern zum Aufwärmen benutze. Danach beginnt Zirkel 1 und man wiederholt die 4 Übungen 7 Minuten lang. Danach gibt es eine Minute Pause und man fährt mit Zirkel 2 fort, welcher ebenfalls aus 4 Übungen besteht. Beide Zirkel werden zweimal gemacht. Ein komplettes Workout dauert also etwa 30Min.

HIIT ist erst ganz am Ende im Plan enthalten und da dauert eine Session etwa 20Minuten. Je nach Woche wird das 1-2 mal gemacht. 

LISS steht ( je nachdem welche Woche mal gerade macht ) 2-4x für ca. 40 Minuten auf dem Plan. Powerwalking steht als Empfehlung im Guide. Ich gehe lieber laufen oder auf den Stepper. Allerdings mache ich um die 4 mal die Woche Zumba, was für mich genug Cardio Training ist. 😀

Alle Übungen sind ausführlich mit Bildern und Text erklärt, allerdings muss erwähnt werden, dass der Plan auf Englisch ist. Trotzdem finde ich, dass er relativ einfach zu verstehen ist. Es sollte also keine Verständnisprobleme geben, auch wenn man nicht perfekt Englisch kann.

Auf Kayla’s Website gibt es einen Bleispielplan für eine Woche und das völlig umsonst. Klicke hier.

So genug Theorie, jetzt zu meinem Fazit:

Das erste Workout war der Horror! Ich hab mir nie vorstellen können, dass ich zuhause ohne jegliche Hanteln etc so schwitzen kann! Das erste Training war Legs&Cardio und meine Beine haben gebrannt, irgendwann haben sie einfach nachgegeben. Am nächsten Tag konnte ich kaum laufen, am Tag darauf fast gar nicht mehr. Von Anfang an hat mich der Guide herausgefordert. Ich kann leider immer noch keine Liegestütze, muss viele Übungen abwandeln aber es ist auf jeden Fall eine gute Alternative zum normalen Training, wenn ich manchmal keine Lust habe ins Studio zu fahren. Man kann die Workouts quasi überall machen, manchmal werden kleine Hanteln oder andere Utensilien benötigt. Ich könnte allerdings niemals NUR den BBG machen, egal wie effektiv oder herausfordernd es ist. Und das kann ich auch ganz kurz erklären: Diese Art von Training ist nicht das was mich auf Dauer begeistert, nicht das wofür mein Herz schlägt und nicht das worauf ich mich freue wenn ich aufstehe. Es gibt zwei Dinge die ich wirklich mit Leidenschaft mache: das ist einmal normales Krafttraining ( Deadlifts ich liebe euch ) und.. Tadaaaa: Zumba. Ich glaube man merkt langsam wie verrückt ich nach Zumba bin, aber es gibt für mich einfach nichts tolleres als zu der Musik zu tanzen/ Sport zu machen die ich liebe. Und die 50 Minuten bin ich einfach glücklich und power mich da so aus, dass ich danach erstmal 10 Minuten brauche um wieder einen normalen Puls zu kriegen. Ich muss mich nie zum Zumba motivieren, weil die Vorfreude einfach so riesig ist. Ich würde sagen ich hab einfach das gefunden was mir Spaß macht und ich glaube, wenn ich das ganze so regelmäßig beibehalte werde ich damit auch sehr gute Erfolge erzielen. Der BBG ist wie gesagt eine gute Abwechslung und schnell gemacht, ein 30 Minuten Workout im Wohnzimmer geht immer. Aber es hat mich jetzt nicht so gepackt wie manch andere die auf den BBG schwören. Mir würde das alleine nicht reichen. Ich werde auf jeden Fall die 12 Wochen beenden, aber glaube nicht, dass ich den Guide ein zweites Mal machen würde. Aber jeder Körper reagiert anders auf sowas, jeder Mensch macht andere Sachen gerne und jeder trainiert anders. Die Workouts sind hart und fordernd, also lohnt es sich definitiv den Guide mal zu probieren. Das kann ich bestätigen. Nur für mich gibt es andere Trainingsformen und sportliche Aktivitäten die mir mehr Spaß machen.

Ich werde ein Vorher Nachher Bild nach den 12 Wochen Posten und nochmal eine endgültige Review schreiben. 

Fragt mich gern, wenn ihr Fragen habt.
Viele liebe Grüße 

Melina


2 Gedanken zu “Kayla Itsines – BBG Review 

  1. Maxi schreibt:

    Hey:) wie läuft das denn mit dem bbg? Ich habe ihn mir jetzt gekauft und starte heute damit. Fällt es dir schwer dich dran zu halten- und sieht man schon Erfolge ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s