5 Tage Detox – Rezeptideen

img_20161008_012528

 

So Leute, es wird ernst! Morgen geht es los und ich habe viele Nachrichten von euch bekommen, was ich aus den einzelnen Zutaten für Gerichte machen werde.

Deshalb wollte ich euch eine kurze Übersicht darüber geben, was ich geplant habe.

Frühstück

Smoothies! Hierbei sind eurer Kreativität (fast) keine Grenzen gesetzt. Alle Zutaten, die ihr im vorherigen Blogpost findet, könnt ihr mixen. Ich werde wahrscheinlich einen beerigen Smoothie machen und einmal einen Grünen. Rezepte für Smoothies habe ich auch einige auf meinem Blog, die findet ihr hier. Mischt am besten entweder gefrorene Beeren unter oder etwas Eis, denn kalt schmecken sie am besten. Es empfiehlt sich auch, Chia- oder Leinsamen direkt mit in die Smoothies zu geben. Etwas Leinöl schadet auch nicht.

Wer sich nicht die ganze Zeit von Smoothies ernähren möchte, kann sich auch süßen Quinoa zubereiten. Dazu den Quinoa wie beschrieben auf der Packung kochen und einfach süß statt herzhaft machen. Mit Zimt, Vanille und pürierten Himbeeren zB.

Ganz klassisch wären auch Haferflocken, gekocht mit Wasser oder Mandelmilch, ebenfalls mit Beeren und etwas Mandelmus vielleicht. Dazu Chiasamen, Leinsamen oder Walnüsse. Bei Oatmeal kann man ja sowieso grenzenlos kreativ sein.

Eine letzte Variante wären Pancakes. Als Ei-Ersatz könnt ihr ein paar Chiasamen in Wasser aufquellen lassen. Dann braucht ihr noch Haferflocken und etwas gemahlene Mandeln, die zwei Zutaten könnt ihr auch nochmal im Mixer zerkleinern. Zimt oder Vanille könnt ihr ebenfalls hinzugeben. Mixt die ganzen Zutaten gut und genießt die Pancakes mit frischem Obst. Ihr könnt sie in Kokos- oder Olivenöl anbraten.

Genug Inspirationen fürs Frühstück? Kommen wir zum Mittag- und Abendessen.

Mittagessen/Abendessen/Snacks

Hier könnt ihr viel mit dem Quinoa machen! Ob ihr euch dazu Tofu bratet, Gemüse macht oder einen frischen Salat mit Zitronendressing.. probiert einfach aus! Ich werde viel Salat essen und vielleicht mal eine selbstgemachte Tomatensuppe. Achtet bei Suppen aber darauf, auch hier kein Salz zu verwenden. Es fällt schwer, aber das gehört dazu!

Als Snacks kann man super ein paar Gurkensticks oder Karotten essen, ein paar Nüsse oder sich einen Chiapudding machen! Für Chiapudding einfach wieder Chiosamen in Mandelmilch quellen lassen, am besten über Nacht! Dann würzen mit Vanille oder Zimt und eine Orange reinschneiden oder pürierte Beeren.

 

Man kann soooo viel aus den Zutaten machen, wenn man nur etwas kreativ ist! Schaut auch gern im Internet nach und lasst euch dort inspirieren, es gibt viele Seiten mit Detoxrezepten und auch ich werde einige mit euch teilen.

Also, let’s go!

 

5 Tage Detox – Vorbereitung

Processed with VSCO with a5 preset

Erst eine Mandelentzündung, dann eine allergische Reaktion auf Penicillin.. das neue Jahr könnte nicht besser für mich starten! Seit fast 2 Wochen nehme ich die unterschiedlichsten Medikamente, inklusive Kortison und fühle mich einfach schrecklich unwohl in meinem Körper. Ich mag es nicht, mich mit einem Haufen Medikamenten vollzustopfen und kann es kaum abwarten, übermorgen wieder Medikamentfrei zu sein.

Aus dem Anlass habe ich mir überlegt, endlich mal wieder ein paar Tage zu „detoxen“. Heutzutage hat das Wort Detox sicher jeder schon einmal gehört, oder? Meine Mutter gehört zu den Leuten, die mit dem Wort allerdings noch nicht vertraut sind, deshalb hier eine kurze Erklärung:

Der Begriff Detox (Entgiftung) stammt eigentlich aus dem Drogenentzug, hat sich aber längst als universelles Synonym für den wesentlich undramatischeren Körper-„Frühjahrs­putz“ durchgesetzt. Natürlich ist der Begriff nicht geschützt. Und was sich genau dahinter verbirgt, bleibt der Fantasie der jeweiligen Anbieter von Detox-Produkten und -methoden überlassen. Dabei ist die Idee ja nicht neu. Früher nannte man das „Fasten“ – dahinter steckte der teilweise oder völlige Verzicht auf Nahrung und/oder Getränke sowie Genussmittel. Fasten ist auch Bestandteil vieler Religionen – die christliche Fastenzeit reicht vom Aschermittwoch bis zum Osterwochenende. Die Muslime haben ihren Ramadan …

( Quelle: http://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/was-ist-detox-schoen-und-schlank-mit-detox-182549.html )

Ich möchte auch eine Art „Frühjahrsputz“ oder auch „Medikamentputz“ für meinen Körper und ihn einfach etwas entgiften. Detoxpläne findet man im Internet wie Sand am Meer, deshalb habe ich mir einfach meinen eigenen mit meinen eigenen Regeln zusammengestellt.

Da das Interesse von euch ja doch sehr groß zu sein scheint, möchte ich hier auf dem Blog die Vorbereitungen, Rezepte und natürlich das Resultat teilen.

Fangen wir also mit einer Einkaufsliste an. Vieles hat man sowieso schon zuhause, aber das was ich euch jetzt aufliste ist das, was ich im Haus haben werde, wenn ich Donnerstag starte:

Gemüse

  • Gurke
  • Paprika
  • Spinat
  • Zwiebeln
  • Tomaten ( mag ich persönlich nicht so, aber viele von euch wahrscheinlich )
  • Möhren
  • Knoblauch
  • Zucchini
  • passierte Tomaten
  • Salat
  • Bohnen (Rote/Weiße)

Obst:

  • Beeren ( im Winter nehme ich lieber die aus dem Tiefkühler )
  • Äpfel
  • Orangen
  • Zitronen
  • Grapefruit
  • Kiwi

Gewürze: 

Ihr solltet so etwas wie Pfeffer, Paprika, Zimt, Vanille und Basilikum im Haus haben. Auf Salz wird verzichtet.

Andere Lebensmittel:

  • Nüsse (Walnüsse, Mandeln, Cashew)
  • Tofu
  • Quinoa
  • Kokosraspeln/flocken
  • Kokosöl
  • Tomatenmark
  • Leinsamen
  • Haferflocken
  • Ingwer
  • Olivenöl
  • Chiasamen
  • Amaranth
  • Mandelmilch/Vanillemilch ( am besten die ungesüßten )
  • Jede Menge Tee, am besten Grüner Tee und Kräutertees ( es sind keine teuren Detox Tee’s nötig Leute! )

Das war’s auch schon! Und ob ihr es glaubt oder nicht, aus den paar Sachen kann man einiges zaubern.
Zum Frühstück werde ich wahrscheinlich öfter Pancakes machen oder einen Smoothie trinken. Oder halt ganz klassisch Haferflocken. Ich werde die Rezepte für euch aufschreiben und dann mit euch teilen.

Das ganze wird 5 Tage gehen, also von Donnerstag – Montag. Da ich am Dienstag Geburtstag habe, möchte ich natürlich nicht auf ein Stück Kuchen verzichten.

Wer ist dabei? Wer macht gerade eine Detox-Kur oder hat eine hinter sich?

Processed with VSCO with a5 preset

Breakfast..

IMG_0627

( please scroll down for english )

Hey ihr Lieben,

in der letzten Zeit habe ich jeden Tag das gleiche/ähnliche Frühstück, weshalb ich es auch kaum auf Instagram poste, weil es

1. flüssig ist

2. immer gleich aussieht 😀
Für die die es interessiert, hier eine kurze Anleitung (allerdings ohne Mengenangaben, weil mein neuer Ernährungsplan nicht auf Kalorien/Makros zählen beruht):

IMG_0615

Ich benutze seit kurzem die Instant Haferflocken von Kölln und bin super zufrieden, da ich morgens kaum noch Zeit habe für warmes Oatmeal und mir kalte Overnightoats nicht so schmecken. Perfekte Alternative! Davon gebe ich 2-3 EL in ein großes Gefäß.

IMG_0617

Eine handvoll Erdbeeren, eine handvoll Blaubeeren.

IMG_0618

Ein bisschen Quark und 200-300ml Milch.

IMG_0620

40g Proteinpulver. Ich verwende geschmackloses Proteinpulver, da ich diese krass süßen Proteinpulvergeschmäcker am Morgen nicht ertrage 😀

IMG_0623

Um aber dennoch etwas süße hinein zu bekommen nehme ich FlavDrops, hier der Geschmack „White Chocolate“. Ich benutze wirklich nur ein ganz kleines bisschen davon, was aber absolut ausreicht.

IMG_0624

Ein Löffel Chiasamen, kann nicht schaden..

IMG_0625

Dann wird alles mit dem Pürierstab gemixt.

IMG_0626

Und das wars auch schon.

IMG_0627

Mich hält so ein Shake gute 3 Stunden satt, unterschätzt das Teil nicht 😀

Ich wünsche euch allen einen tollen Tag!


Hey lovelies,

I just wanted to share my daily breakfast with you as I’m having nearly the same everyday.
I haven’t measured the ingredients but I can tell you what’s in it (or you check the pictures above):

  • strawberries/blueberries
  • curd/milk
  • instant oats
  • 40g protein powder
  • chia seeds
  • white chocolate FlavDrops

The shake keeps me full for around 3 hours.

IMG_0617

Have a great day

Raw Core Love – by Muma

IMG_2992

(please scroll down for english)

Hallo meine Lieben,

ich bekomme, verständlicherweise, fast täglich die Frage, was diese komischen Streuseldinger sind, die sich Raw Core Love von Muma nennen, welche ich auf fast jedes Essen streue.
Damit ihr hier auf dem Blog für immer eine Antwort findet, schreibe ich einen kurzen Artikel.

Alles begann damit (Ohh, wie dramatisch :D), dass mich Christian von MUMA gefragt hat, ob ich nicht Raw Core Love probieren möchte. Ich wusste allerdings selbst nicht was das ist und hab es mir erstmal genau im Internet angeschaut.
Raw Core Love enthält folgende Superfoods:

  • Chia Samen
  • Quinoa Flocken
  • Sonnenblumenmehl
  • Flohsamen
  • Leinsamenmehl
  • Hirsemehl
  • Mohnsamen

Das alles in einer Tüte? Ja! Das ist der Grund, warum ich Raw Core Love so praktisch finde. Normalerweise gebe ich diese ganzen Superfoods einzeln zu meinen Mahlzeiten und mit RCL (Raw Core Love) genügt ein Esslöffel und ich kann mir sicher sein, mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt zu sein. RCL ist außerdem glutenfrei und vegan. Ich benutze es eigentlich für alles, ob warme oder kalte Mahlzeit, ob früh oder spät.
Da MUMA aus Australien kommt, hatte ich erst bedenken, allerdings gab es mit dem Zoll keine Probleme und 14 Tage nach dem Gespräch mit Christian habe ich RCL in meinem Postkasten gefunden. Falls einer von euch Probleme mit dem Zoll bekommt, tut mir das natürlich leid, ich spreche nur von meinen Erfahrungen.

RCL schmeckt ziemlich neutral und wenn ich es definieren müsste wäre es Mohn. Das ist das, was ich am meisten rausschmecke.
Bestellen könnt ihr es: hier.

So wie ich das der Homepage entnehmen kann kostet es $14,95 und wird pro weiteres Päckchen immer etwas günstiger.
Also sonderlich teuer ist es nicht und ausprobieren schadet ja bekanntlich auch nicht.

Hier ein paar meiner #rawcorelove Kreationen:

IMG_1154

Banana-Peanutbutter-Muffins 

(auf die roten Markierungen klicken um zum Rezept zu gelangen)

IMG_1743

Strawberry-Cheesecake-Oatmeal

IMG_2992

Ein Omelett 😀

IMG_1431

Rührei mit Spinat

Selbstgemachtes Eiweißbrot und French Vanilla Oatmeal

Quark mit Früchten

Griechischer Yoghurt mit Früchten

Yoghurt, Banane, Walden Farms Sirup

Oatmeal mit Früchten

Salat aus Eiern, Brokkoli, Hühnchen

Und nocheinmal Oatmeal

Wie ihr seht ist RCL vielseitig anwendbar und ist auch ganz schön anzusehen.
Ich hoffe ihr habt einige Informationen bekommen und falls ihr noch Fragen habt, stehe ich euch gern zur Verfügung.

Liebe Grüße,


 

IMG_2992

Hey lovelies,

a lot of you ask me what this Raw Core Love stuff is, which I add to so many meals. So I decided to tell you a bit about MUMA.
Everything started when I wrote with Christian from MUMA, who sent me one package of Raw Core Love to try it. I was really excited because I didn’t even know how it would taste.
I checked their website and found out that MUMA – Raw Core Love contains lots of superfoods:

  • Chia Seed
  • Quinoa Flakes
  • Sunflower Meal
  • Psyllium Husk
  • Linseed Meal
  • Millet Meal
  • Poppy Seed

I think this is really handy, because you don’t need all the superfoods at home, you just need one tablespoon of Raw Core Love and get a lot of vitamins, minerals and antioxidants.
As you maybe know I’m living in germany and I was afraid that my package would land at the customs service. But I had no problems with the shipping and I got my parcel after around 14 days, which is really good because MUMA is placed in Australia.
Since I got my first package of Raw Core Love I’m deeply in love with it. As you maybe saw on Instagram, I’m adding it to nearly everything I eat. I guess you wanna know how it tastes. In my opinion it tastes just like poppyseeds. I like the taste of it and I’m happy that I can give my body this extra kick of vitamins and nutrients.

I’ve just checked their website again to see what Raw Core Love could help you with and found that:

  • Fight Belly Fat
  • Feel Full Longer
  • Boost Energy Levels
  • Improve Heart Health
  • Strengthen Teeth & Bones
  • Exfoliate Digestive System
  • Improve Skin, Hair & Nail Health
  • Strengthen Immune System
  • Fight Off Free Radicals
  • Combat Diabetes

Great, right? So maybe you want to try it. You can buy it: here.

It costs around $14,95 which is really cheap in my opinion. The more RCL (Raw Core Love) you buy, the cheaper it gets.

Here are some of my #rawcorelove creations:

IMG_1743

Strawberry-Cheesecake-Oatmeal

(click on the red words for the recipe)

IMG_1154

Banana-Peanutbutter-Muffins

IMG_1431

Scrambeled eggs

Proteinbread

Greek yoghurt with fruits

As you can see, I’m a RCL-lover 🙂

I hope this article helped some of you and you’ll also show me your #rawcorelove creations 😀

Love,

 

All about smoothies

(please scroll down for english)

Hey ihr  Lieben,

bevor ich wieder ans Aufräumen und Ausmisten meines alten Zimmers gehe, dachte ich, ein paar allgemeine Infos rund um Smoothies und passend zur Challenge dieser Woche wären ganz hilfreich.
Viele von euch haben bereits tolle Kreationen gepostet und sind fleißig am Mixen. Es geht nämlich nicht um gekaufte Smoothies, sondern um frische, selbstgemachte. Und da kann man seiner Kreativiät freien Lauf lassen.
Smoothies sind super praktisch für unterwegs. Ihr könnt euch am morgen einen schönen Smoothie mixen und ihn in einem sicheren Gefäß im Kühlschrank aufbewahren, bis ihr los müsst. Unterwegs habt ihr dann immer einen frischen und gesunden Snack dabei. Das praktische an Smoothies ist, dass ihr euren Vitaminbedarf decken könnt und das Obst nicht einzeln essen müsst.
Ich würde euch empfehlen, einen Smoothie als eine Zwischenmahlzeit anzusehen. Ein Smoothie ist weder ein komplexes Frühstück noch ein Mittagessen. Ihr könnt euch einen ZU eurem Frühstück machen oder halt als Snack zwischen den Hauptmahlzeiten. Da viele von euch Kalorien zählen, werden manche Smoothies meiden, da sie ziemlich viele Kalorien haben können, durch den Fruchtzucker im Obst. Aber überlegt einmal, was ihr eurem Körper an Nährstoffen liefert, wenn ihr einen Smoothie aus 4-5 Obstsorten trinkt?! Eine Menge! Und die Inhaltsstoffe sollten wichtiger sein als die Kalorien!
Ich trinke diese Woche jeden 2. Tag einen Smoothie, abwechselnd einen Grünen und einen Fruchtigen.

Was sind Grüne Smoothies?

Jetzt zitiere ich meine liebe Klara, die zusammen mit mir die #icaniwillsummerbody challenge leitet.

Grundsätzlich ist ein grüner Smoothie nichts anderes, als ein ‘normaler’ Smoothie, gemacht aus Früchten, aber zusätzlich ist noch Gemüse, meist sind es grüne Blätter, drin! Mische einfach in deinen nächsten Smoothie noch frische Spinatblätter, Sprossen oder Gurken hinzu und schon hast du einen grünen Smoothie!

Warum ist es so gesund?

Grüne Blätter verfügen über eine sehr hohe Nährstoffdichte! Ihr bitterer Geschmack wird durch die Früchte ausgeglichen, dadurch können wir bitteres Gemüse täglich in einer Menge zu uns nehmen. Zum anderen nimmt uns der Mixer den Kauvorgang ab und bricht die Zellwände der Pflanzenteile (bei einem entsprechend starken Mixer) so auf, dass die wertvollen Inhaltsstoffe auch tatsächlich vollständig vom Körper aufgenommen werden und ihre wohltuende Wirkung entfalten können!

Grüne Smoothies..

  • … versorgen uns mit einer Fülle von Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren, Spurenelementen und Antioxidanzien
  • … stärkt das Immunsystem und beugt Erkrankungen vor!
  • … halten uns körperlich und geistig fit!
  • … unterstützen den gesunden Schlaf
  • … helfen dabei, unser Körpergewicht zu regulieren
  • .. ermöglichen es uns auf einfache Weise, Kinder gesund und abwechlungsreich zu ernähren
  • … sind gekühlt bis zu drei Tage haltbar
  • … man kann immer den Geschmack verändern und seine eigenen Lieblingsfrüchte verwenden
  • … ermöglichen es uns auf einfache Weise, täglich genug Obst und Gemüse zu uns zu nehmen!
  • … 50% Obst, 50% Gemüse und so viel Wasser wie ihr wollt!

Klara hat in ihrem Artikel über Grüne Smoothies einfach alles super zusammengefasst.

Um nochmal auf die normalen Fruchtsmoothies zurück zu kommen:
Auch hier ist mir Klara um einiges voraus, sie hat eine Menge Smoothies auf ihrem Blog, welche ich euch hier vorstellen möchte.

Als erstes hätten wir hier einen super fruchtigen Smoothie

Dieser besteht aus Banane, Orange, Himbeeren, Ananas und vielem mehr.

Zweites Beispiel ist dieser:

Ihr „Evening Smoothie“

Ein weiteterer fruchtiger Smoothie:

Mein Favorit, der Very- Berry Smoothie

Das ist wohl die coolste Idee:

Creamy-Chocolate Smoothie

Also, ich muss sagen, Klara hat’s echt drauf was Smoothies betrifft! Diese und weitere findet ihr auf ihrem Blog! Ich habe auch schon ein paar Rezepte gepostet, die findet ihr hier und hier und hier.

Vergesst nicht, eure Smoothies mit dem Hashtag #icaniwillsummerbody zu markieren, damit Klara (@trishapeness) und ich sie sehen können! Wir freuen uns über jeden Beitrag!
Außerdem wollten wir noch etwas allgemeines zur Challenge loswerden.
Wir haben das Gefühl, dass sich manche zu sehr unter Druck setzen. Das ist nicht nötig. Wir machen das alle primär um Spaß zu haben. Wenn ihr mit der Fitness-Challenge nicht zurecht kommt, weil sie euch zu schwer ist, dann verringert die Belastungszeit oder sucht euch andere Übungen, die euch leichter fallen. Ihr könnt natürlich auch wieder laufen gehen. Einfach sportlich aktiv sein, das ist die Hauptsache!
Wir sind echt begeistert, wie viele Leute das durchziehen, wollen aber niemanden überlasten oder sonst was. Habt Spaß am Sport, am Essen und am Leben. Das ist es worum es geht!
Die dritte Woche habt ihr nun schon fast überstanden und die Hälfte ist rum.
Wir schaffen das zusammen Ladies (und Männer 😀 )

Liebe Grüße von Klara und


Hey lovelies,
today I want to tell you a little bit about smoothies, this also fits to our #icaniwillsummerbody challenge this week!
Smoothies are a great opportunity to get your daily fruitintake in, without eating all the fruits raw. You can mix everything you like and it will turn out as a fruity delicious snack!
You can also take it with you when you go outside. Just make sure to store it in a fridge before you leave, it’ll last longer than with room temperature.
Smoothies are not a proper breakfast and no filling lunch, you should see them as a snack in between your main meals or even as a dessert.
If doesn’t matter if the smoothie is green or red.
Wait, what are green smoothies?
Klara (who’s leading the #icaniwillsummerbody challenge with me) wrote a great article about them:

Green Smoothie – Health in a glass!

Since I found, tried and tested green smoothies, I can’t even imagine how I survived 18 years without a green smoothie! It’s easy to make, even healthier than a normal smoothie, yummy taste and you can make them however you want! The secret? A special combination of green leaves and sweet fruits!

What’s a green smoothie?
Basically it’s a normal smoothie made out of fruits, but it contains also vegetables, mostly green leaves like spinach. So you just add 50% fruits, 50% veggies and water to your mixer and voilà: here’s your perfect green smoothie!

Why is it so healthy?
Blending helps make greens’ full spectrum of nutrition readily available to the body. Nutrients are encased inside plant cells and getting their benefits requires these cells’ walls to be ruptured. Greens need to be worked down to a creamy consistency, but most people simply don’t chew that much! Blending addresses this problem, helping your body absorb the maximum amount of nutrition from your greens.

  • It’s full of  vitamins, minerals, amino acids, antioxidans
  • Natural energy booster
  • Support a good sleep
  • Simple way to boost your immune system

I think, Klara did a great job and that’s all you need to know about green smoothies. You can be so creative!
But if you need ideas, Klara and I may help you! Here are some inspirations I found at Klara’s blog:

 

From left to right: Evening-Smoothie, Very-Berry Smoothie, Chocolate Smoothie !

 

They all look amazing, don’t they? 🙂
You can also find smoothies on my Blog but I think you already know that!
Keep tagging Klara and me and the #icaniwillsummerbody Hashtag below your pictures to show us how you’re doing.
We want you to have fun and to enjoy the health- and fitness lifestyle. Don’t stress yourself too much, believe in yourself and give your best!
That’s were progress happens.

We wish you a wonderful sunny day from germany and austria!

Klara &

Green Spirulina Smoothie

(please scroll down for english)

Guten Morgen ihr Lieben,

ich hoffe ihr habt gut geschlafen? Ich bin heute morgen schon echt fit, da ich mich um 8 Uhr in die AG’s fürs neue Semester an der Uni eintragen musste. Habe alle meine Wunsch-AG’s bekommen und bin jetzt super happy. Dazu scheint noch die Sonne und es sieht alles danach aus, als würde es ein toller Tag werden!
Ich habe gestern mit Yoga angefangen und bin total davon begeistert! Niemals hätte ich von mir erwartet, dass ich kleiner Tollpatsch Yoga mache. Aber ich finde es sehr entspannend, trotzdem anstrengend!
Deshalb gibt es jetzt nach Gassi gehen mit dem Hund und einem leckeren Green Smoothie eine Runde Yoga.
Vorher wollte ich aber noch dieses Rezept mit euch teilen, passend zur Ernährungschallenge der #icaniwillsummerbody Aktion.

Was ihr braucht:

Zubereitung:

Alles in den Mixer und los geht’s!

33g Kohlenhydrate – 4g Eiweiß – 3g Fett
177 Kalorien

So, manche von euch fragen sich wahrscheinlich was es mit dem Spirulina auf sich hat, deshalb eine kurze Erklärung:

Spirulina ist eine blaugrüne Alge, die als so genannter „Superfood“ in Form von Nahrungsergänzungen angeboten wird. Diese Bezeichnung hat die Alge aufgrund ihres Vitalstoffreichtums zu Recht erhalten, denn sie ist reich an natürlichem, pflanzlichen Eisen, Kalzium, Vitamin A und Vitamin C sowie weiteren Vitalstoffen. Ausserdem gilt sie als hervorragende Quelle für pflanzliches Protein, da ihr Eiweissgehalt in der Trockenmasse ca. 70% beträgt. Darüber hinaus ist ihr Gehalt an Alphalinolsäure der höchste im gesamten Pflanzenreich und wird auf dem Lebensmittelsektor nur noch von Milch und Nachtkerzenöl übertroffen.

Dieses Zitat habe ich hier entnommen, dort bekommt ihr noch viel viel mehr Infos: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/spirulina-immunsystem-ia.html#ixzz2xcK5JFZp
Spirulina findet ihr in Form von Pulver und Tabletten. Ich habe die Pulverform gewählt, da ich es super für Smoothies oder einen kleinen „Superfood-Shot“ benutzen kann 🙂

 

Denkt daran, Klara und mich auf euren Smoothie-Kreationen zu verlinken! Wir sind schon ganz gespannt darauf.
Ich wünsche euch einen tollen Tag!

Liebe Grüße


Good morning lovelies,

I hope you had a relaxing night! I was up really early today and I feel great! The weather is amazing and I’ll have a yoga sesh in some minutes! But before I want to share this heavenly recipe with you!
My pre-yoga breakfast was a green spirulina smoothie today. I used spirulina powder from organic burst.

What is spirulina?

Spirulina is a blue-green microscopic plant that has existed on our planet for 3.6 billion years and served as a source of nourishment to many civilizations. It has a full spectrum of nutrients that nourish the body and mind: beta-carotene, iron, calcium, magnesium, Vitamin B complex, chlorophyll, complete protein, GLA and more.

Organic Burst Spirulina is grown organically in clean, freshwater ponds, free of toxins, chemicals or pesticides. Thanks to these strict conditions our spirulina powder is a completely pure, easily digested, and has a pleasant taste.

You can find more about spirulina and it’s benefits here

What you need:

  • 100g apple
  • 50g blueberries
  • 100ml oatmilk
  • one teaspoon spirulina
  • 70g pear sauce

Preparation:

Put everything in the blender and BLEND IT 😀

33g carbs – 4g protein – 3g fat
177 calories

This smoothie fits perfectly to the #icaniwillsummerbody nutrition challenge of the week!
Don’t forget to tag me on your smoothies.

Have a nice day

Frozen Banana & Strawberry Smoothie

Hey ihr Lieben,

ich habe mir vorgenommen, euch in Zukunft mehr Smoothierezepte vorzustellen, da es einfach keine leckereren Snacks als Fruchtsmoothies gibt. Ich trinke auch gerne einen zum Frühstück oder bereite mir einen für die Uni vor. Den oben abgebildeten jedoch empfehle ich sofort zu verzehren, weil er durch die gefrorene Banane so schön kalt und erfrischend ist. Ihr packt die Banane am besten 2 Stunden vorher in den Tiefkühler. WICHTIG: Schale vorher abmachen!

Was ihr braucht:

– 1 gefrorene Banane (120g)- 30 Erdbeeren
– 10g Kokoschips
– 180g Magerquark
– 5g Chia Samen

Zubereitung:

Alles bis auf die Kokoschips und Chiasamen in den Mixer geben uns los gehts! Die Chips und Samen kommen danach als Topping oben drauf.

Jetzt heißt es bloß noch genießen 🙂

Nährwerte:

37g Kohlenhydrate ; 18g Eiweiß ; 9g Fett ; 5g Ballaststoffe
290 Kalorien

Liebe Grüße ❤

Hey lovelies,

I want to share with you the recipe for one of my favorite smoothies! Frozen Banana and Strawberry. I think I should share smoothies with you more often because in my opinion there is no better snack than a delicious and fruity smoothie. I like them with my breakfast or even as a snack to take with me to university. This one above should be drunken immediately, because it’s so amazing refreshing because of the frozen banana. Before you want to enjoy the smoothie you should place the banana for about 2 hours in the freezer. But make sure it’s without the shell!

What you need:

– 180g curd cheese/quark
– 5g chia seeds
– 10g coconut chips
– 30g strawberries
– frozen banana (120g)

Preparation:

Mix everthing except the chips and the seeds with your blender. Add the chips and seeds on top of the blended smoothie.
Now it’s time to enjoy. 🙂

Nutritional Breakdown:

37g carbs; 18g protein ; 9g fats ; 5g fibre
290 calories

Much love ❤