5 Tage Detox – Rezeptideen

img_20161008_012528

 

So Leute, es wird ernst! Morgen geht es los und ich habe viele Nachrichten von euch bekommen, was ich aus den einzelnen Zutaten für Gerichte machen werde.

Deshalb wollte ich euch eine kurze Übersicht darüber geben, was ich geplant habe.

Frühstück

Smoothies! Hierbei sind eurer Kreativität (fast) keine Grenzen gesetzt. Alle Zutaten, die ihr im vorherigen Blogpost findet, könnt ihr mixen. Ich werde wahrscheinlich einen beerigen Smoothie machen und einmal einen Grünen. Rezepte für Smoothies habe ich auch einige auf meinem Blog, die findet ihr hier. Mischt am besten entweder gefrorene Beeren unter oder etwas Eis, denn kalt schmecken sie am besten. Es empfiehlt sich auch, Chia- oder Leinsamen direkt mit in die Smoothies zu geben. Etwas Leinöl schadet auch nicht.

Wer sich nicht die ganze Zeit von Smoothies ernähren möchte, kann sich auch süßen Quinoa zubereiten. Dazu den Quinoa wie beschrieben auf der Packung kochen und einfach süß statt herzhaft machen. Mit Zimt, Vanille und pürierten Himbeeren zB.

Ganz klassisch wären auch Haferflocken, gekocht mit Wasser oder Mandelmilch, ebenfalls mit Beeren und etwas Mandelmus vielleicht. Dazu Chiasamen, Leinsamen oder Walnüsse. Bei Oatmeal kann man ja sowieso grenzenlos kreativ sein.

Eine letzte Variante wären Pancakes. Als Ei-Ersatz könnt ihr ein paar Chiasamen in Wasser aufquellen lassen. Dann braucht ihr noch Haferflocken und etwas gemahlene Mandeln, die zwei Zutaten könnt ihr auch nochmal im Mixer zerkleinern. Zimt oder Vanille könnt ihr ebenfalls hinzugeben. Mixt die ganzen Zutaten gut und genießt die Pancakes mit frischem Obst. Ihr könnt sie in Kokos- oder Olivenöl anbraten.

Genug Inspirationen fürs Frühstück? Kommen wir zum Mittag- und Abendessen.

Mittagessen/Abendessen/Snacks

Hier könnt ihr viel mit dem Quinoa machen! Ob ihr euch dazu Tofu bratet, Gemüse macht oder einen frischen Salat mit Zitronendressing.. probiert einfach aus! Ich werde viel Salat essen und vielleicht mal eine selbstgemachte Tomatensuppe. Achtet bei Suppen aber darauf, auch hier kein Salz zu verwenden. Es fällt schwer, aber das gehört dazu!

Als Snacks kann man super ein paar Gurkensticks oder Karotten essen, ein paar Nüsse oder sich einen Chiapudding machen! Für Chiapudding einfach wieder Chiosamen in Mandelmilch quellen lassen, am besten über Nacht! Dann würzen mit Vanille oder Zimt und eine Orange reinschneiden oder pürierte Beeren.

 

Man kann soooo viel aus den Zutaten machen, wenn man nur etwas kreativ ist! Schaut auch gern im Internet nach und lasst euch dort inspirieren, es gibt viele Seiten mit Detoxrezepten und auch ich werde einige mit euch teilen.

Also, let’s go!

 

5 Tage Detox – Vorbereitung

Processed with VSCO with a5 preset

Erst eine Mandelentzündung, dann eine allergische Reaktion auf Penicillin.. das neue Jahr könnte nicht besser für mich starten! Seit fast 2 Wochen nehme ich die unterschiedlichsten Medikamente, inklusive Kortison und fühle mich einfach schrecklich unwohl in meinem Körper. Ich mag es nicht, mich mit einem Haufen Medikamenten vollzustopfen und kann es kaum abwarten, übermorgen wieder Medikamentfrei zu sein.

Aus dem Anlass habe ich mir überlegt, endlich mal wieder ein paar Tage zu „detoxen“. Heutzutage hat das Wort Detox sicher jeder schon einmal gehört, oder? Meine Mutter gehört zu den Leuten, die mit dem Wort allerdings noch nicht vertraut sind, deshalb hier eine kurze Erklärung:

Der Begriff Detox (Entgiftung) stammt eigentlich aus dem Drogenentzug, hat sich aber längst als universelles Synonym für den wesentlich undramatischeren Körper-„Frühjahrs­putz“ durchgesetzt. Natürlich ist der Begriff nicht geschützt. Und was sich genau dahinter verbirgt, bleibt der Fantasie der jeweiligen Anbieter von Detox-Produkten und -methoden überlassen. Dabei ist die Idee ja nicht neu. Früher nannte man das „Fasten“ – dahinter steckte der teilweise oder völlige Verzicht auf Nahrung und/oder Getränke sowie Genussmittel. Fasten ist auch Bestandteil vieler Religionen – die christliche Fastenzeit reicht vom Aschermittwoch bis zum Osterwochenende. Die Muslime haben ihren Ramadan …

( Quelle: http://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/was-ist-detox-schoen-und-schlank-mit-detox-182549.html )

Ich möchte auch eine Art „Frühjahrsputz“ oder auch „Medikamentputz“ für meinen Körper und ihn einfach etwas entgiften. Detoxpläne findet man im Internet wie Sand am Meer, deshalb habe ich mir einfach meinen eigenen mit meinen eigenen Regeln zusammengestellt.

Da das Interesse von euch ja doch sehr groß zu sein scheint, möchte ich hier auf dem Blog die Vorbereitungen, Rezepte und natürlich das Resultat teilen.

Fangen wir also mit einer Einkaufsliste an. Vieles hat man sowieso schon zuhause, aber das was ich euch jetzt aufliste ist das, was ich im Haus haben werde, wenn ich Donnerstag starte:

Gemüse

  • Gurke
  • Paprika
  • Spinat
  • Zwiebeln
  • Tomaten ( mag ich persönlich nicht so, aber viele von euch wahrscheinlich )
  • Möhren
  • Knoblauch
  • Zucchini
  • passierte Tomaten
  • Salat
  • Bohnen (Rote/Weiße)

Obst:

  • Beeren ( im Winter nehme ich lieber die aus dem Tiefkühler )
  • Äpfel
  • Orangen
  • Zitronen
  • Grapefruit
  • Kiwi

Gewürze: 

Ihr solltet so etwas wie Pfeffer, Paprika, Zimt, Vanille und Basilikum im Haus haben. Auf Salz wird verzichtet.

Andere Lebensmittel:

  • Nüsse (Walnüsse, Mandeln, Cashew)
  • Tofu
  • Quinoa
  • Kokosraspeln/flocken
  • Kokosöl
  • Tomatenmark
  • Leinsamen
  • Haferflocken
  • Ingwer
  • Olivenöl
  • Chiasamen
  • Amaranth
  • Mandelmilch/Vanillemilch ( am besten die ungesüßten )
  • Jede Menge Tee, am besten Grüner Tee und Kräutertees ( es sind keine teuren Detox Tee’s nötig Leute! )

Das war’s auch schon! Und ob ihr es glaubt oder nicht, aus den paar Sachen kann man einiges zaubern.
Zum Frühstück werde ich wahrscheinlich öfter Pancakes machen oder einen Smoothie trinken. Oder halt ganz klassisch Haferflocken. Ich werde die Rezepte für euch aufschreiben und dann mit euch teilen.

Das ganze wird 5 Tage gehen, also von Donnerstag – Montag. Da ich am Dienstag Geburtstag habe, möchte ich natürlich nicht auf ein Stück Kuchen verzichten.

Wer ist dabei? Wer macht gerade eine Detox-Kur oder hat eine hinter sich?

Processed with VSCO with a5 preset

Frühstücksroutine mit ONKEN

image

Hey ihr Lieben,

Ich hoffe ihr habt alle gut geschlafen? Heute wollte ich euch ein bisschen was über meine Frühstücksroutine erzählen, da ich immer wieder fragen bekomme, wie ich mich denn ernähre und was ich am liebsten morgens esse.
Frühstücken tue ich je nach Tagesplanung meist zwischen 7-10, je später es wird desto größeren Hunger habe ich! Allerdings habe ich schon eine Weile nicht mehr die Lust und den Appetit auf Oatmeal, was ich ja früher jeden Tag gegessen habe. Besonders im Sommer war mir das einfach zu warm, deshalb bin ich dann irgendwann auf Joghurt und Quark umgestiegen. Geht schnell, macht satt, liegt nicht schwer im Magen. Am liebsten esse ich momentan den Vollkorn Joghurt von Onken, da er richtig gut sättigt dank des Vollkornanteils mit vielen knackigen Getreidekörnen! Dazu schneide ich mir je nachdem was ich zu Hause habe etwas Obst rein, mache einen Löffel Chiasamen dazu und eine handvoll Haferflocken oder Müsli. Dadurch, dass ich jede Woche anderes Obst kaufe und auch beim Müsli variiere, wird es nie langweilig. Gerne mische ich auch Zimt oder Vanille in den Joghurt oder nach dem Sport Proteinpulver.

Manchmal mache ich es auch so, dass ich – vor allem wenn es schnell gehen muss – ihn auch unterwegs esse, zum Beispiel in der Bahn, denn auch pur schmeckt er sooo gut und hält lange satt.
Mein Frühstück poste ich ja nur noch selten auf Instagram, was wirklich daran liegt, dass niemand jeden morgen eine Schüssel Joghurt sehen möchte 😀

image

Frühstück ist für mich wirklich die beste Mahlzeit des Tages, ich liebe es lange am Frühstückstisch zu sitzen, zu reden, Kaffee zu trinken und zu essen. Welche Mahlzeit ist eure liebste?

Ich habe hier noch zwei Variationen für euch, falls ihr auch auf mein Lieblings Joghurt Frühstück umsteigen möchtet:
Variation 1: Fruchtig

  • 300g Joghurt
  • 20g Haferflocken
  • 1 Banane
  • Vanillegewürz
  • 100g Blaubeeren

Ihr mischt einfach den Joghurt mit dem Vanillegewürz, rührt die Haferflocken unter ( ich bevorzuge die zarten ) und toppt das ganze mit Bananen und Blaubeeren.

Variation 2: Schokoladig

  • 300g Joghurt
  • 2 Teelöffel Backkakao
  • 1 Teelöffel Kakaonibs
  • Granatapfel

Der Joghurt wird gut mit dem Backkakao vermischt, die Granatapfelkerne und die Kakaonibs kommen als Topping oben drauf.

Es gibt ungefähr 500.000 Variationen seinen Joghurt zu gestalten, von super schokoladig bis erfrischend fruchtig, aber das sind zwei meiner Liebsten!

image

Was esst ihr morgens? Süß, herzhaft, Brot, Cornflakes.. ?

 

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag!

Eure

 

Waffles for breakfast

FF87263F-9F2B-4781-875D-85D6B48A3485

Hey ihr Lieben,

heute gibts ein kleines „Rezept“ für euch, oder mehr eine Anregung, da ich irgendwie nichts mehr abmesse und euch leider gar keine genauen Mengenangaben habe. Aber wir sind ja alle Profis in der Küche und können das abschätzen, nicht wahr, haha.

Ich bekomme speziell zu meinen Waffelbildern immer viele Rezeptanfragen und wollte euch deshalb verraten, was ich da alles so in den Teig reinmische.

Die Waffeln auf dem Bild habe ich gemacht, als ich Besuch von Anna hatte und die waren auch wieder sooo lecker.
Leider ist das immer so eine 50/50 Sache mit Waffeln bei mir, mal kleben sie am Waffeleisen fest und werden überhaupt nichts und an anderen Tagen sind sie wieder super fluffig und leicht vom Eisen zu lösen.

Nun aber zu den Zutaten. Ich vermische Dinkelmehl, Buttermilch, Backpulver, ein Ei, ein Eiweiß und Proteinpulver und rühre es zu einem cremigen Teig. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein, mischt die Zutaten einfach bis euch die Konsistenz zusagt. Wer kein Proteinpulver benutzen möchte, kann auch einfach mehr Mehl und Süßstoff benutzen, oder eben jedes beliebige Süßungsmittel, irgendwas, das dem ganzen Geschmack gibt.
Das Waffeleisen öle ich mit Kokosöl ein und als Topping nehme ich super gern PB2, die Erdnussbutter zum anrühren mit 80% weniger Fett. Und natürlich viel Obst.

Ist der Teig erstmal im Waffeleisen, dann beginnt das mitfiebern. Ich bin immer mega traurig, wenn die Waffeln nichts werden haha.
Irgendwann habe ich aber bestimmt den Dreh raus und sie werden immer gut! #hoffnung

1B14FFBA-1CCD-4816-B0EB-CA7ABEA7FE64

Habt ihr vielleicht Tipps?

Liebe Grüße,

eure

Just Another Pancake Recipe…

IMG_0980

 ( scroll down for the english recipe )

Wie viele unzählige Pancake Rezepte ich schon auf meinem Blog habe..

.. da hätten wir die Pancakes ohne Mehl

.. Milchschoko Pancakes

.. Vanille Pacancakes

.. herzhafte Pancakes

.. Vanilla White Choc Pancakes

.. 3-Zutaten-Pancakes

… und noch eine Menge mehr!

Und jetzt kommt die Alte schon wieder mit Pancakes an!
Und ich hab noch nichtmal ein richtiges Rezept dafür, sondern nur ungefähre Angaben.
Aber die waren sooo gut, dass ich das einfach mit euch teilen muss.
Kommen wir also zum Rezept:

Für die Pancakes habe ich 2 Eier, ungefähr 250g Magerquark, 3 Esslöffel Dinkelmehl, 2 Messerspitzen Backpulver, flüssiges Stevia nach Gefühl und eine gaaaanze Menge Vanille aus der Mühle vermischt. Dann noch 2-3 Tropfen FlavDrops mit Vanille Geschmack und das wars auch schon. Das ganze hab ich dann mit Kokosöl angebraten, dauert etwas länger durch den Quark. Die Konsistenz ist auch ganz anders als meine üblichen Pancakes aber ich mag es total. War mehr ein Experiment, weil ich keine Milch mehr da hatte. Obendrauf kam dann ein S’mores Questbar und Cashew Butter ( meine große Liebe ) plus ein Bergpfirsich. YUMMY!

Also falls ihr sie probiert und sie nichts werden tut es mir jetzt schon leid, haha, aber wenn sie gut werden dann schmecken sie sicher auch!

Viele Grüße und einen schönen Donnerstag,


IMG_0978

I created a new pancake recipe – YAAY !
But actually not a real recipe because I didn’t measure anything 😀
Just an experiment!
I used 250g low fat curd cheese instead of milk.
They were SO GOOD! Like really, so fluffy and sweet and together with my beloved cashew butter it was just PERFECT.
If you scroll through my blog you’ll find various pancake recipes like

.. Flour-Free Protein Pancakes

.. French Vanilla Pancakes

or Savory Pancakes

So actually I don’t want to annoy you with even MORE pancake recipes haha but this one is too good to not share it.

I hope you’ll have a wonderful thursday!

Breakfast..

IMG_0627

( please scroll down for english )

Hey ihr Lieben,

in der letzten Zeit habe ich jeden Tag das gleiche/ähnliche Frühstück, weshalb ich es auch kaum auf Instagram poste, weil es

1. flüssig ist

2. immer gleich aussieht 😀
Für die die es interessiert, hier eine kurze Anleitung (allerdings ohne Mengenangaben, weil mein neuer Ernährungsplan nicht auf Kalorien/Makros zählen beruht):

IMG_0615

Ich benutze seit kurzem die Instant Haferflocken von Kölln und bin super zufrieden, da ich morgens kaum noch Zeit habe für warmes Oatmeal und mir kalte Overnightoats nicht so schmecken. Perfekte Alternative! Davon gebe ich 2-3 EL in ein großes Gefäß.

IMG_0617

Eine handvoll Erdbeeren, eine handvoll Blaubeeren.

IMG_0618

Ein bisschen Quark und 200-300ml Milch.

IMG_0620

40g Proteinpulver. Ich verwende geschmackloses Proteinpulver, da ich diese krass süßen Proteinpulvergeschmäcker am Morgen nicht ertrage 😀

IMG_0623

Um aber dennoch etwas süße hinein zu bekommen nehme ich FlavDrops, hier der Geschmack „White Chocolate“. Ich benutze wirklich nur ein ganz kleines bisschen davon, was aber absolut ausreicht.

IMG_0624

Ein Löffel Chiasamen, kann nicht schaden..

IMG_0625

Dann wird alles mit dem Pürierstab gemixt.

IMG_0626

Und das wars auch schon.

IMG_0627

Mich hält so ein Shake gute 3 Stunden satt, unterschätzt das Teil nicht 😀

Ich wünsche euch allen einen tollen Tag!


Hey lovelies,

I just wanted to share my daily breakfast with you as I’m having nearly the same everyday.
I haven’t measured the ingredients but I can tell you what’s in it (or you check the pictures above):

  • strawberries/blueberries
  • curd/milk
  • instant oats
  • 40g protein powder
  • chia seeds
  • white chocolate FlavDrops

The shake keeps me full for around 3 hours.

IMG_0617

Have a great day

Speculoos Oatmeal

IMG_7581

(please scroll down for english)

Hallo ihr Lieben,

jetzt wo es langsam kälter wird esse auch ich fast täglich wieder Oatmeal. Im Sommer gab es zum Frühstück nur Smoothies aber das ist mir irgendwie zu kalt geworden.
Obwohl wir erst Oktober haben, habe ich mein Spekulatius Gewürz rausgeholt (kaufe ich immer bei Rewe)
und habe mir die letzten zwei Tage immer total süßes und leckeres Oatmeal zum Frühstück gemacht.

IMG_7582

Für die Spekulatius-Variante braucht ihr folgendes:

  • 60g Haferflocken
  • 120ml ungesüßte Mandelmilch
  • 120ml Wasser
  • Süßstoff nach Bedarf  (Stevia, Agavendicksaft, .. )
  • 4g Spekulatiusgewürz
  • 5g Kakaonibs
  • Vanille aus der Vanillemühle
  • Zimt

Zubereitung:

Haferflocken mit Milch, Wasser, Spekulatiusgewürz und Kakaonibs vermengen.
Auf mittlerer Stufe erhitzen und nun Süßstoff nach Bedarf hinzufügen. Kostet nun, ob es euch süß genug ist. Nein? Dann tut noch etwas mehr hinzu. Ja? Gut, dann geht’s jetzt weiter.
Nun gebt ihr jeweils eine Messerspitze Zimt und Vanille hinzu.
Der letzte Schritt ist der langweiligste:
Warten, bis es die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
Als Toppings habe ich Weintrauben, Granatapfel, warme Himbeeren und die Erdnussbutter von Fitnessguru benutzt, aber da könnt ihr ja kreativ werden.

Nährwertangaben für Oatmeal OHNE Toppings:

38g Kohlenhydrate, 9g Eiweiß, 8g Fett
273 Kalorien

Viele liebe Grüße,


Hello lovelies,

since it’s getting colder outside I love to have a warm and creamy bowl of oatmeal in the morning.
One of my favorites during winter is the speculoos variation.
This one tastes much like christmas and fits perfectly into this weeks weather!
Here in europe it’s getting colder and colder outside..
HORRIBLE!

But let’s talk about the recipe, here we go:

What you need:

  • 60g oats
  • 120ml unsweetened almond milk
  • 120ml water
  • sweetner of your choice (stevia, agavesyrup, .. )
  • 4g speculoos spice
  • 5g cocoa nibs
  • vanilla spice
  • cinnamon spice

Preparation:

Put together the oats, unsweetened almond milk, water, speculoos spice and cocoa nibs.
Heat it up on middle heat. Now it’s time to use your sweetener of choice.
Try it and make sure it’s sweet enough.
Now you add a little bit cinnamon and vanilla and cook it until it reaches your desired consistency.
As toppings I used grapes, pomegranate seeds and peanut butter from Fitnessguru.

Enjoy!
Nutritional breakdown without toppings:

38g carbs, 9g protein, 8g fat
273 calories

Lots of love,