Aus dem Tagebuch einer Essstörung

Hallo meine Lieben,

leider wird das kein Blogeintrag mit vielen Farben, tollen Neuigkeiten und leckeren Gerichten, sondern mal etwas ernsteres, was mir aber sehr am Herzen liegt. Die liebe Morena (@m0reniita) hat mir einen sehr persönlichen Text geschickt und mich gebeten diesen zu veröffentlichen. Als ich den Text gelesen habe sind mir die Tränen gekommen. Nicht,weil ich mich damit identifizieren kann, sondern weil ich weiß, dass eine meiner besten Freundinnen an einer Essstörung leidet.
Ich möchte sie nicht beim Namen nennen, aber wenn sie das liest dann weiß sie dass ich sie meine. Und es bricht mir jedes mal das Herz, dass ich ihr nicht helfen kann.

Jetzt ist aber Morena an der Reihe..:

Aus dem Tagebuch einer Essstörung

Tag 1: zu hause

Scheiße! Schon wieder eine ganze Packung M&M’s weggefuttert.. Ohje, das waren ganze 1200kcal!
Ich darf heute Abend einfach nichts mehr essen. Falls ich genügend Energie besitze, gehe ich noch eine Runde Laufen.. Ach was soll’s!
Ohje jetzt ist auch noch die Chips Packung leer. Dann esse ich halt noch welche Süßigkeiten, da sie sonst eh nutzlos rumliegen. Was weg ist, ist  weg! Dann esse ich NIE MEHR ungesundes.

Tag 3: im Supermarkt
Oh, KitKat White?! Die habe ich doch neulich auf Instagram gesehen. ICH MUSS SIE PROBIEREN! Ich werde die auch nur dann essen, wenn ich wirklich, wirklich Lust darauf habe. Ich werde mich unter Kontrolle haben.

Tag 4: im Wald
Oh, endlich habe ich mich dazu aufraffen können, wiedermal Cardio zu machen. Wie viele Kalorien ich wohl verbraucht habe?

Tag 5: vor dem Spiegel
Wow, heute ist mein Bauch so flach! Ich mache wirklich Fortschritte, juhu! Das ist alles was ich brauche.. Scheiß auf Six Pack! Heute wird ein Eis wohl noch drin sein..
Wie viele Kalorien dieses Eis wohl hatte? Ach was soll’s, her mit dem KitKat! Und wenn ich schon dabei bin, schwarze Schokolade schadet ja auch nicht..
Oh gott, jetzt habe ich schon wieder zu viel gegessen.. Dabei habe ich gar keine Zeit heute ins Fitnessstudio zu gehen.. Oh man..

Tag 6: zu hause

“Guten Tag. Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll, aber ich glaube, eine Essstörung zu haben. Ich weiß es schon länger, habe aber immer wieder gehofft, es alleine zu schaffen. Es wird aber immer schlimmer und ich möchte endlich raus aus diesem Zirkel, können Sie mir helfen?”

Du bist nicht alleine, wenn . .
du das Gefühl hast, dass etwas mit dir nicht stimmt. Wenn dir etwas den Schlaf raubt, dich unglücklich macht oder das Gefühl gibt, eingeengt zu sein. Es bereitet dir schlaflose Nächte und unruhige Tage.
Dein Gemütszustand schwankt jeden Tag. Mal geht es dir gut und du sprudelst vor Energie, Enthusiasmus und Motivation.. Du könntest mit deiner Zufriedenheit Berge versetzen.
Doch dann kommen die grauen Tage, an denen du schlapp und motivationslos bist.. Du bist gereizt und dich plagt immer wieder ein und derselbe Gedanke.

Du willst eigentlich gar nicht darüber nachdenken und versuchst krampfhaft das Leben zu geniessen. Schließlich lebst du nur einmal, oder? Eigentlich kannst du dich glücklich schätzen, denn du hast ein Dach über dem Kopf, eine Ausbildung und eine Familie. Du hast Freunde. Du hast alles Glück der Welt, denn du hast im Gegensatz zu Millionen von Menschen in Afrika die Möglichkeit, rund um die Uhr zu essen.. Wann immer du Hunger hast… Doch genau dort liegt das Problem. Essen. Essen raubt dir den Schlaf, die Ruhe und bereichert dein Leben mit Sorgen und Tränen, die ungehemmt über deine Wangen laufen..

Du versuchst dein Essverhalten mit Müslis, Riegel und Gemüse zu kontrollieren. Dein Körper dankt es dir mit einem flachen Bauch und du strahlst. Doch dann kommen die schlechten Tage, an denen sich alles in dir nach nur einem einzigen Stück Schokolade sehnt. Du willst ja das Leben genießen, oder? Also isst du verdammt nochmals dieses Stück Schokolade. Doch dann Spielt die Kontrolle ein verrücktes Spiel mit dir und aus einem Stück Schokolade werden dann zwei Stück.. drei..vier..

Du kennst dieses Gefühl? Dann bist du nicht alleine. NEIN!

Darf ich vorstellen? Ich bin’s. Morena. Die sonst so glückliche, positive und lebensfreudige Morena.
Keine Ahnung, wie ausgerechnet ICH mich mit dem Text oberhalb identifizieren soll.

Keine Ahnung wie meine Mutter, mein Vater, mein Freund und mein ganzes Umfeld mich aushalten können, wenn mich die Kontrolle verlassen hat.

Keine Ahnung wie mein Körper ohne jegliche Energie stundenlang Sport treiben kann.

Keine Ahnung wie mein Magen überhaupt noch zurecht kommt, so wie ich ihn quäle.

Doch eines weiß ich. Ich bin nicht alleine. Einerseits bin ich froh, nicht so abnormal zu sein, schließlich leidet mittlerweile jede dritte Frau an einer gestörten Selbstwahrnehmung. Traurig, nicht wahr? Anderseits macht es mich traurig, dass mein Blogpost “Mein innerer Kampf” fast 2’000 mal gelesen wurde im Gegensatz zu meinen anderen Blogposts, die teils nicht mal die 1000 Klicksmarke erreicht haben. Es macht mich traurig, wenn ich Mails lese, dass ich nicht alleine mit meinem Problem bin. Es macht mich unendlich traurig, wenn ich Mädchen auf Instagram sehe, denen es noch schlechter geht und die sich selbst verletzen, weil sie ihren Körper nicht lieben. Weil sie keine Kontrolle haben. Weil sie weinen. Es macht mich traurig, wenn ich unzählige Texte lese, bei denen Mädchen sich rechtfertigen müssen, dass sie nach dem Urlaub wieder Vollgas geben müssen, weil sie ihren Urlaub genossen haben. Es macht mich traurig, wenn ich sehe wie verletzlich Frauen sind, weil sie ihren Körper nicht mögen.

Vielleicht ist der eine oder andere Leser hier, der weiß, wovon ich da rede.
Vielleicht denkst auch du, dass das alles bescheuert ist. Vielleicht hast auch du vor, dein Leben zu genießen; das zu Essen worauf du willst; so viel Sport zu machen, wie dein Köper mag.. Einfach glücklich sein. Doch glaube mir, das alles ist alles andere als leicht umzusetzen, weil unsere Gesellschaft, unser Umfeld, unsere Gedanken, die Medien, deine Freunde, Frauen, soziale Netzwerke, Männer, einfach alles einen Einfluss auf uns haben.

Tag 7: im Auto
“Mama.. Ich habe heute den ersten Schritt gewagt. Die Psychologin meint, wir werden einen Weg finden, wie ich wieder sorglos Leben kann.. Meine schlaflosen Nächte werden irgendwann auch kein Problem mehr sein, hat sie gesagt. Ich glaube, es ist möglich, wieder das Leben genießen zu können ohne Angst vor Transfettsäuren, bösartigen Zuckerarten und Kalorienbomben zu haben. ” – “Endlich, mein Schatz.. Endlich. “

5 Monate und unzählige Tränen später habe ich eingesehen, dass auch eine starke Person wie ich, den Kampf gegen eine Essstörung nicht alleine bewältigen kann. Es braucht unendlich viel Mut, sich das einzugestehen. Es braucht enorme Überwindungskräfte, nach dem Hörer zu greifen und externe Hilfe zu holen. Aber ich habe es geschafft und ich bin froh, dass ich es gewagt habe.

Ich wünsche mir, dass jede Frau auf diesem Planeten es ebenfalls schafft, aus diesem Zyklus „Essen, Sport, Sorgen, Tränen, Kalorien, Kontrolle, Tränen, Essen“ auszutreten und den Kampf gegen eine Essstörung und gegen eine gestörte Selbstwahrnehmung anzusagen. Ich wünsche es mir für dich, für deine Freundin, deine Cousine, deine Mutter, oder auch für die, die du nicht kennst. Ich wünsche es allen betroffenen Frauen. Ob alleine oder mit Hilfe, ich wünsche es mir einfach.

Eure Morena.

Ich denke euch hat der Text genauso berührt wie mich..
Zum Schluss möchte ich noch ein paar Worte an meine Freundin richten, falls sie es sich bis hier durchgelesen hat:

Du weißt, dass ich immer für dich da bin und dir helfen möchte wie ich nur kann. Ich bin immer an deiner Seite, du brauchst keine Angst haben deine Gedanken, Ängste und Sorgen mit mir zu teilen. Ich weiß, dass du aus diesem Teufelskreis rauskommen wirst! Ich glaube so sehr an dich und wenn es irgendeine Möglichkeit gibt wie ich dazu beitragen kann dann werde ich das tun. Du bist so eine wundervolle Frau, du hast sowas nicht verdient – keiner hat sowas verdient!
Ich bin 24 Stunden und 7 Tage die Woche für dich da, du kannst mich jederzeit anrufen oder zu mir kommen. Doch bitte bitte bitte glaub an dich. Egal was kommt ich bin immer an deiner Seite! <3

Blueberry-Cookie-Things

 

blueberry

( please scroll down for english )

Hallo ihr Lieben,

zwischen dem ganzen Lernstress habe ich es heute geschafft mir eine kleine Süßigkeit zu backen: Kleine Blaubeer Kekse, die eigentlich Muffins werden sollten.
Ich kann nicht ganz definieren was es wirklich geworden ist, aber es ist lecker! Und dazu noch einfach nachzumachen. Ihr habt öfters angemerkt, dass ihr gerne proteinreiche Rezepte hättet ohne Proteinpulver, deshalb hab ich mal etwas rumexperimentiert und bin durchaus zufrieden!

Was ihr braucht:

IMG_6050

  • 110g Mandelmehl
  • 1 Ei
  • 2 Eiweiß
  • 110g Blaubeeren
  • 10g Kakaonibs
  • Stevia (oder anderes Süßungsmittel)
  • 60ml Milch
  • Backpulver
  • etwas Sprudelwasser

Zubereitung:

IMG_6051

  • alle Zutaten vermengen, erst Mehl, Eier, Milch, Stevia ( je nach Bedarf süßen, ich mag es sehr süß :) ) und Heidelbeeren zu einem Teig vermengen, dann Backpulver, Kakaonibs und das Sprudelwasser unterrühren

IMG_6056

  •  Teig in Förmchen machen und nach Bedarf noch ein paar Heidelbeeren oben drauf tun
  • Blaubeerteilchen für 25-35 Minuten bei 180°C backen

IMG_6058

IMG_6063

Fertig sind sie :)

Nährwerte für 12 Stück (auf dem Bild sind es nur 11 weil ich einen schon gegessen habe :D) :

22g Kohlenhydrate, 59g Eiweiß, 30g Fett
666 Kalorien

Nährwerte für einen Muffin:

1,8g Kohlenhydrate, 5g Eiweiß, 2,5g Fett

 55,5 Kalorien

Ich wünsche euch viel Spaß beim genießen und würde mich freuen wenn ihr mich mit den Hashtags #melinaforhealthpresident und #melinaesmeralda markieren würdet, dann kann ich mir eure Bilder jederzeit anschauen.

Liebe Grüße 


blueberry

Hey lovelies,

today I’m having a proteinrich (without protein powder) and healthy snack for you: A blueberry cookie kinda thing!
Super easy to prepare and veeery delicious!
I hope you’ll like it as much as I do.

What you need:

IMG_6050

  • 110g almond flour
  • 1 egg
  • 2 eggwhites
  • 110g blueberries
  • 10g cacaonibs
  • stevia or any other sweetener
  • 60ml milk
  • baking powder
  • some sparkling water

Preparation:

IMG_6051

  • Mix all the ingredients ( very easy preparation, right? )

IMG_6056

  • Bake them in the oven, 25-35 minutes on 180°C

IMG_6058 IMG_6063

Enjoy!

Nutritional breakdown for 12 muffins:

22g carbs, 59g protein, 30g fat
666 Kalorien

Nutritional breakdown for one muffin:

1,8g carbs, 5g protein, 2,5g fat

 55,5 calories

Enjoy them and don’t forget to hashtag #melinaforhealthpresident and #melinaesmeralda so I can see it.

Lots of love,

Warum „Healthy Eating“ doch nicht so blöd ist und noch keiner den Donutbaum gefunden hat..

bild88

Hallo ihr Lieben,

 Nachdem ich mich mit Sofie (@sofiesfood) getroffen habe und mich mit ihr sehr lange über “Clean Eating” und das Gegenteil “YOLO Ich gönn mir was ich will” unterhalten habe, war ich der Meinung, dass wir unsere Gedanken aufschreiben  müssen. D

Warum „Healthy Eating“ doch nicht so blöd ist und noch keiner den Donutbaum gefunden hat- Gedanken zum Essen

„Jetzt sei doch mal ehrlich- vor lauter „Clean Eating“ vergisst du doch total das wesentliche im Leben!“ Im wahren Leben, also außerhalb von Youtube oder Instagram habe ich diesen Satz zwar noch nie zu hören bekommen, aber im Internet stolpert man unter jedem zweiten Bild oder Essenstagebuch darüber. Was wir essen oder besser, was wir lieber nicht essen beschäftigt viele und bei all den neuen, nun ja, ich werde sie neutral einmal „Ideen“ nennen ist es kein Wunder, dass man irgendwann heillos verwirrt ist oder das Gefühl hat, der oder die einzige zu sein, der/die nicht auf Basis von Gojibeeren, Proteinriegeln, Chiasamen und Matchatee lebt. Aber nur weil man nicht jeden Trend mitmacht, heißt das nicht, dass man gleich über andere herziehen muss. Denn seien wir mal ehrlich, die Angst, dass auf einmal alle nach ebensolchen Ernährungsprinzipien leben, ist unbegründet, denn die Mehrheit der Menschen in Europa oder Amerika lebt ganz anders, oft zur Freude von großen Essenskonzernen, denen doch einiges am Geldverdienen und nicht ganz so viel an gesunden Menschen liegt. Somit sind wir schon beim Kern der Sache: Gegen gesundes Essen ist absolut nichts einzuwenden. Denn das „wesentliche im Leben“ bedeutet doch, dass man sein Leben genießt und möglichst viel aus seiner Zeit auf diesem Planeten macht. Ein Hamburger oder Eis bedeutet zwar nicht, dass man gleich an Lebensqualität verliert, aber auf Dauer kommt der Körper nun mal mit einer Ernährung, die nur aus solchen Dingen besteht, nicht gut. Auf Dauer kann aber auch heißen, dass man erst Jahre später sozusagen die Quittung bekommt für das was man vor Jahren getan hat. Es ist total überflüssig zu sagen: “Ich genieße mein Leben und deshalb esse ich jetzt so viel Schokolade und Pizzen wie ich will, denn das tut meinem Körper gut!”
An die Zukunft wollen viele gar nicht denken, sondern im Moment leben und das ist jawohl eine gute Einstellung! Aber viele sind offensichtlich viel zu streng mit sich und ihrem Aussehen, sodass sie sich in Dinge stürzen wie Diäten und ähnliches, was einen natürlich im Endeffekt oft eher unglücklich als zum Topmodel macht. Andere quälen sich mit gesunden Dingen, die ihnen nicht schmecken und kommen zu dem Schluss: Jeder, der „Oatmeal“ aka schleimige Haferpampe mag ist jawohl verlogen oder haut sich jenseits von Instagram auch seine Donuts rein. Aber hier kommt der Irrtum: Es gibt sogar auf diesem Planeten Menschen, die „Haferpampe“ lieben :)

Gesunde Ernährung, ob nach dem Prinzip des “Clean Eating” oder auch nach anderen sollte nicht hauptsächlich darauf beruhen, dass man abnehmen will, sondern das man seinem Körper und sich selbst etwas gutes tut. Genau darauf beruht auch bei den meisten der Glaube an das was sie tun. Die meisten der Menschen, die sich dafür entschieden haben, lieben essen und ernähren sich so schon länger. Wir zum Beispiel haben schon als kleine Kinder so gut und gern gegessen, dass alle anderen Mütter neidisch waren. Glaubt ihr wirklich, so jemand würde es durchhalten, meistens Dinge zu essen, die zwar gesund aber nicht lecker sind? Wir habe ja viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen bei anderen Dingen, aber wir könnten das nicht. Gesundes Essen kann schmecken, das soll es sogar! Ihr dürft nur nicht den Fehler machen, immer nur auf andere zu hören sondern müsst selber herausfinden, was für euch funktioniert und zwar auf Dauer. Viele glauben ernsthaft, dass die gesunde Ernährung eine Strafe ist und manche das nur machen um gut auszusehen. Allerdings sollte das tolle Aussehen und der Effekt auf den Körper nur der Nebeneffekt sein, an erster Stelle steht nämlich die Gesundheit. Wenn wir nicht gesund sind bringt uns auch ein toller Körper nichts. Wir müssen sowohl von Außen als auch von Innen strahlen. Also ab in den Supermarkt oder auf den Markt und ran an all die Dinge, die ihr bis jetzt selten probiert habt! Wenn euch eben kein Hafer schmeckt, dann probiert doch mal eine gesündere Version von Milchreis, oder schmiert heiße Himbeeren statt Marmelade aufs Sonntagsbrötchen. Manche Leute können ihr Leben von heute auf morgen umkrempeln, manche brauchen viele kleine Schritte, aber hier gilt: Der Weg ist das Ziel!

Überlegt euch nie, was ihr nicht essen „dürft“, sondern überlegt euch, was ihr alles leckeres, neues probieren könntet! Die wenigsten Menschen leben zu 100% gesund, aber umso mehr frisches Obst, Gemüse und gesündere Lebensmittel ihr eurem Körper gebt, umso besser! Nach und nach stellt sich außerdem viel um, ihr schmeckt Dinge viel intensiver und findet vielleicht Dinge, die ihr vorher nicht mochtet oder kanntet und die super lecker sind (Wenn man wirklich ist was man isst, wäre ich wohl im Herbst oft eine große grinsende Süßkartoffel – Anmerkung von Sofie ;).. Melina wäre ein Hokkaido Kürbis :D ). Gesundes Essen hat nichts mit einem geringeren Lebensstandard oder Selbsthass zu tun, sondern beruht auf dem Gedanken, das jeder einzelne von uns es wert ist, dass man auch mal länger als fünf Sekunden in der Küche steht und Vielfalt in sein Essen bringt. Der Vorteil an gesundem Essen: Das Kalorienzählen wird oft überflüssig. Wenn wir auf unseren Körper hören, ist das viel besser. Esst, bis ihr satt seid und habt keine Angst vor den lieben Kalorien! Gesundes Essen bedeutet auch genug zu essen, wenn ihr kein kleines Kind seid dann werdet ihr von 1200 Kalorien am Tag nicht satt und euer Körper holt sich das wieder und greift zu dem, was am meisten ungesundes Fett und Kalorien hat. Sich etwas zu gönnen ist gut, aber „gönnen“ bedeutet nicht, dass man sich auf Basis von Transfetten ernährt. Wobei wir auf noch einen Punkt zu sprechen kommen: Esst intuitiver und macht euch wenige Gedanken! Wenn ihr gut esst und dann mal Lust auf Schokolade habt, esst doch einfach Schokolade und bastelt nicht erst stundenlang an einem „Cheatday“ Kalender herum. Bei vielen ist unterbewusst diese Diskussion „Soll ich? Soll ich nicht?“ da, die extrem stressig sein kann und auch wenn sie dann im „Aber scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr ich ess das jetzt“ endet, zeigt es trotzdem, dass wir uns viel zu viele Gedanken über die falschen Dinge machen. Man kann sich nicht nur mit Schokolade und Burgern belohnen, sondern auch mit neuen Sportklamotten oder einem schönen Schaumbad am Ende des Tages. Warum bedeutet “gönnen” gleich “ungesund”? Warum “gönnt” man seinem Körper Sachen, die eigentlich Gift für ihn sind? Viele entwickeln eine ganz falsche Beziehung zum Essen und das ist genau das was nicht passieren darf. Ein gesunder Lebensstil hat nichts mit Verzicht zutun. Long story short: Gesund Essen bedeutet weder, im örtlichen Kompost zu leben, noch zu fasten, noch keine Lebensfreude zu haben. Wir sollten uns durchaus öfter weniger Gedanken machen und lieber positiv denken: Mit jedem Bissen gesunder Dinge tut ihr eurem Körper, aber auch oft der Umwelt oder anderen Menschen etwas gutes. Die Wahrscheinlichkeit, dass eure Lieben mehr von euch haben, wird erhöht, lokal gekaufte Produkte sind viel besser für die Umwelt und wer ab und an auf Fleisch verzichtet, tut auch anderen Wesen etwas gutes. Ein kleiner Hinweis noch was Fleisch angeht: Nein, Veganer machen das nicht, um abzunehmen, ich habe mal gehört, die Tiere spielen da unter anderem eine kleine Rolle ;)
Zählt am Ende des Tages auf was ihr alles geschafft habt, nicht, was nicht so hundertprozentig geklappt hat und kommt auf die dunkle Seite der macht, wir haben nicht nur Haferschleim, sondern auch Kekse :P

Wir wünschen euch noch einen schönen Abend,

Sofie und

Triangl Swimwear

triangl

( please scroll down for english )

Hallo ihr Lieben,

wie ihr ja vielleicht mitbekommen habt, habe ich mittlerweile schon 3 wundervolle Bikinis von Triangl Swimwear.

Da ihr so viele Fragen zu den Bikinis habt und ich unmöglich jede einzelne beantworten kann folgt hier ein kompletter Blogpost über alle Modelle die ich habe, meine Größen und meine Meinung!

Indy – Malibu Blue

Dieses Modell ist der typische Triangel Bikini (weil’s die Triangelform hat) und macht wirklich ein schönes Dekolleté. Ich hab momentan keine ordentlichen Bilder von mir wo ich das Ding trage, könnte das aber mal machen und euch zeigen wie sie alle drei an mir aussehen, wenn Interesse besteht?
Ich habe ihn mir in Größe M bestellt, leider war mir das Oberteil etwas zu klein, deshalb habe ich das Oberteil zurück geschickt und innerhalb von 4 Tagen hatte ich das Oberteil in Größe L zuhause. Umtausch also kein Problem! Meine Körbchengröße ist 75C, aber ich muss dazu sagen, dass meine Brüste unterschiedlich groß sind. ( haha ich komm mir so doof vor das hier zu schreiben ) Jedenfalls passt mir L super, perfekt wäre es gewesen wenn eine Seite M wäre und eine L :D

Das Unterteil in Größe M sitzt gut und man kann es eh verstellen, aufgrund der Schnüre an der Seite.

IMG_5891

Milly – Santa Rosa Splash

Dieses Modell ist mein absoluter Liebling! Es sitzt so grandios und fühlt sich einfach nur toll an auf der Haut!
Auch hier hab ich mir wieder M & M bestellt. Meine Hosengröße variiert übrigens von Geschäft zu Geschäft von 34 bis 38 :D

Das Oberteil werde ich aber noch in eine Schneiderei geben, da der Umfang etwas zu groß für mich ist, aber eine S wäre vom Körbchen einfach zu klein. Deshalb muss ich ihn etwas umändern lassen.
Stört mich allerdings nicht, da er sonst mein Favorit ist!

 IMG_1094

Dakota Superfly

Das war mein aller erster Triangl und ich liebe ihn soooo sehr. Oben und unten wieder eine M, passt einfach super und sieht toll aus.

Ich bin wirklich wunschlos glücklich mit meiner Triangl Familie! :D

triangl

IMG_1328

FAQ

1. Wie fallen die Größen aus?

Sehr unterschiedlich muss ich sagen, am besten lasst ihr euch im Livechat auf der Website beraten, dort könnt ihr den Mitarbeitern eure Maße sagen und das Modell was ihr haben wollt und die helfen euch dann weiter, habe ich beim ersten auch so gemacht!

2. Sind sie ihr Geld wert?

Definitiv ja! Wer einmal so einen tollen Neopren Bikini anhatte möchte keinen anderen mehr. Ich muss dazu sagen, dass ich nie das Geld dafür hätte mir 3 Stück zu kaufen und bin deshalb mehr als dankbar, dass ich sie im Rahmen einer Kooperation bekommen habe. Es ist kein Weltuntergang wenn man keinen Triangl hat, aber sollte man doch mal den ein oder anderen Euro zuviel haben, kann man ihn super in einem Bikini anlegen.

3. Wie ist das mit dem Umtausch?

In meinem Fall ( da ich sie gesponsert bekomme habe ) war der Umtausch kostenlos. Normalerweise müsstet ihr die Portokosten erstatten und ihn entweder nach Hongkong oder Australien schicken. Das dürfte um die 15€ kosten.

4. Wie lange dauert der Versand?

Das geht super schnell! Triangl sendet mit DHL Express ( für meine Deutschen Follower ) und ich hatte jedesmal innerhalb 3-5 Tage meinen Bikini!

5. Gibt es irgendwas negatives?

Das einzige was mir aufgefallen ist, ist dass bei dem Dakota Superfly irgendwelche schwarzen Pünktchen im Stoff sind seit ich ihn einmal am Strand anhatte. Ich glaube das sind Sandkörnchen, stören aber nicht weiter, da man sie  nur bei genauem hinsehen entdeckt.

Habt ihr noch Fragen?
Hinterlasst gern einen Kommentar!

Liebe Grüße,


triangl

Hello lovelies,

a lot of you ask me questions about my triangl swimwear bikinis so I though about doing a whole blogpost because I can’t answer every single question anymore :)

Indy – Malibu Blue

This one looks a little bit purple in the picture but it’s actually blue. I love this one because it fits with my blond hair and blue eyes.
The top is in size L and the bottoms in size M.
My bra size is 75C and I buy my pants in size 34-38 (depending on the store).

IMG_5891

Milly – Santa Rosa Splash

Oh my god I LOVE THIS ONE SO MUCH, it’s so comfy I wanna wear it all day! Definitely my favorite bikini and I can’t wait to wear it in Indonesia this winter.
Both, top and bottoms, is in size M and fits me.

IMG_1094

Dakota Superfly

This one was my first triangl bikini and it was love at first sight! Both, top and bottoms, in size M.
I love the bandeau top and the orange color of the bottoms. When you’re in water it shines really bright – simply amazing.

IMG_1328

triangl

FAQ

1. What’s with the sizing? Is it normal?

If you have question about the sizing you should visit the Livechat of their website. They’re really friendly and will help you to find the perfect size for you.

2. Worth the money?

Yep, definitely. Once you have a triangl bikini you never wanna go back to normal ones. The neoprene material is simply amazing.

3. What about the shipping?

Really really fast! I live in germany and my bikinis always come from hong kong, which is really far away and it never takes longer than 5 days! This is  one thing I really love about the online shop! Last minute bikini? No problem!

4. What about the exchange?

If you don’t like the bikini or want to send it back, this is no problem. They’ll give you the adress and you’ll get the right size immedate 3-5 days later (depending on where you live!)

If you have any more questions I would be more than happy to help you!
Leave a comment!

Lots of love,

Vegan Stuffed Bell Pepper

stuffed bell pepper

( please scroll down for english )

Hallo ihr Lieben,

viele von euch wünschen sich von mir mehr Rezepte fürs Abend- bzw. Mittagessen, deshalb stelle ich euch heute dieses einfache und super leckere Gericht vor.
Ihr könnt es in der veganen Variante machen, allerdings auch mit Hackfleisch und Käse überbacken.

Die Portion die ich gemacht habe hätte auch für zwei gereicht, hab mal wieder etwas übertrieben, aber so ist mein Mealprep für morgen erledigt :D

Was ihr braucht:

IMG_5921

  • 60g Naturreis
  • 35g Soja Schnetzel fein
  • 300g Paprika
  • 50g Lauchzwiebel
  • 150g Tomate
  • 40g Sonnenmais
  • (optional: Gemüsebrühe zum Kochen von Soja Schnetzel )

Zubereitung:

  • Paprika aushöhlen
  • Gemüse schneiden

  • Soja Schnetzel wie auf Packung beschrieben zubereiten und bei Bedarf mit Gemüsebrühe kochen anstatt nur mit Wasser
  • Reis kochen

  • Wenn Reis und Soja Schnetzel fertig sind, in einem Topf mit dem Gemüse vermengen

  • Paprika befüllen

  • Paprika in den Ofen geben: 15-20 Minuten bei 180 Grad backen

IMG_5938

Fertig! Guten Appetit.

Nährwertangaben:

83g Kohlenhydrate ; 30g Eiweiß ; 10g Fett
  565 Kalorien

Vergesst nicht mich auf euren Bildern zu markieren und den Hashtag #melinaesmeralda und #melinaforhealthpresident zu verwenden.
Ich freue mich auf eure Meinungen und lasst es euch schmecken.

Liebe Grüße,


stuffed bell pepper

Hey lovelies,

today I’m having a vegan meal for you! If you’re not vegan you can also use real minced meat and cheese on top. It depends on your lifestyle. :)
The amount is enough for two, even if I thought I could eat it all alone, it was too much :D
But now my meal prep for tomorrow is already done I guess.

What you need:

  • 60g natural rice
  • 35g soy minced meat
  • 300g bell pepper
  • 50g escallion
  • 150 tomato
  • 40g corn
  • (optional: vegetable stock for cooking the soy minced meat )

Preparation:

IMG_5927 IMG_5938

  • Cook rice and soy minced meat
  • Cut the veggies
  • When rice and soy minced meat is ready, mix it together witht the vegetabled
  • Stuff the bell pepper
  • Put it in the oven: 15-20 minutes ; 200 degrees celsius
  • Enjoy!

Nutritional breakdown:

83g carbs ; 30g protein ; 10g fat
565 calories

Don’t forget to tag me and #melinaesmeralda and #melinaforhealthpresident if you try it! I would be happy to read your opinion!
Have a great day,

Ramadan Routine

please scroll down for english

Hier meldet sich wieder einmal mein Gastautor Rami zu Wort :)

Die Ramadan Routine
Der islamische Fastenmonat Ramadan ist mit Gewissheit nicht die Zeit um über “Gains” nachzudenken oder gar diese anzustreben. Du wirst im Kaloriendefizit sein und das jeden Tag. Klar kannst du nach Sonnenuntergang deine Energie auf das Essen bündeln, Butter und Süßes verehren, deine Zunge im Nutellaglas kreisen und dir sonstige Speisen durch sämtlich verfügbare Körperöffnungen zuführen… nur wäre das eine Verfehlung des Sinns von Ramadan, der nämlich ist: Körper und Seele zu reinigen und mit den leidenden und hungernden Menschen dieser Welt mitzufühlen.
Was also tun, wenn man mann/frau trotz Ramadan das Tier in uns befriedigen will und was noch viel wichtiger ist: Wie essen?
Einschub: Ramadan ähnelt verschiedenen Diätprotokollen wie „Intermittent Fasting“ und der Warrior Diät. Man fastet von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, also in Österreich und Deutschland so ca. 18 Stunden.
Für all jene die schon mal einer dieser Diäten probieren wollten ist das sicherlich eine ganz ausgezeichnete Gelegenheit dafür!
Also an alle nicht-Muslime die es mal versuchen wollen: Alles genauso befolgen, nur halt tagsüber nicht auf Wasser verzichten!
Also wie gesagt, kurze Essensfenster und lange Fastenzeit. Nicht gerade ideale Prämissen für das Training. Trotzdem möchte ich euch einen Weg zeigen, wie ihr den Monat Ramadan mit all seinen herrlichen Zügen genießen könnt und trotzdem (optische) Fortschritte machen könnt. Ja, wirklich.. kein Witz!
Hierfür müsst ihr genau 2 Regeln befolgen:
Eat right & Train smart!
Mal ganz ehrlich.. ihr werdet nicht die großen Gewichte bewegen können und krasse Kraftzuwächse werdet ihr wohl auch nicht machen. Bestimmt werdet ihr auch den Plan von der Zeit von vor Ramadan nicht weiterverwenden können (wenn dieser sehr intensive/volumenlastig war). Die Energieniveaus sind im Keller und die Glykogenspeicher teils entleert. Monster-Gains also Fehlanzeige! Deshalb müssen wir taktisch klug vorgehen. Wir drehen das Volumen runter und spielen uns mit der Intensität. Mehr als 60 Minuten Training sind NICHT effektiver und hinsichtlich des Fokus und der Ausdauer auch nur schwer zu bewältigen.
Genug Einleitung an dieser Stelle.. los gehts:
Ich weiß, in vielen Ramadan Routines wird nicht selten nüchternes Training empfohlen. Da positionier ich mich ganz klar dagegen!
Das Problem sind nicht etwa die fehlenden Nährstoffe, da der Körper diese ja dann zuführen kann. Das Problem ist eher die Dehydrierung. Training ohne Wasser ist eine ganz, ganz, ganz schlechte Idee!
Wer an dieser Stelle Angst hat in der 18/19 stündigen Phase Muskel zu verlieren: Lass dich nicht so manipulieren Alte/r  Es gibt Studien, beispielsweise zu „intermittent fasting“, die zeigen, dass durch das Fasten bestimmte Hormone ausgeschüttet werden, die die Muskel vor dem Abbau schützen… also bitte keine Panik auf der Titanik.

Pre-Workout
Gleich nach Sonnenuntergang (Iftar) hauen wir uns ein schnell resorbierbares Protein (also Whey) + 5g BCAA +2-3g Kreatin und eine Mischung von hoch – und niedrig glykämischem Index Kohlenhydraten rein, also Dextro/Maltodextrin/Früchte und Hafer beispielsweise, oder auch die für Ramadan üblichen Datteln.. ist alles möglich. (Für kleine Geldtaschen einfach das BCAA und Kreatin weglassen)  Zusätzlich würde ich noch 200-300mg Koffein supplementieren. Das hilft euch durch das Training zu kommen. Auf dem Weg ins Gym wird der erste Liter Wasser getrunken und während dem Training kommt der nächste. Die Devise lautet: Stay hydrated! Kann das gar nicht oft genug wiederholen. Ich weiß es bleibt nicht viel Zeit, aber haut ordentlich auf den Putz mit der Wassermenge. 3-4L sollten es schon sein.
Ich habe euch mal ein Beispielworkout zusammengestellt welches individuellen Anpassungen Platz lässt. Klar könnt ihr auch mit anderen Splits fahren, wenn euch dieser nicht liegt, hierbei achtet aber bitte auf folgende Grundregeln
Komplexe, mehrgelenkige Übungen sind essentiell
Rücken, Brust und Beine werden je 1x wöchentlich schwer trainiert (idealerweise nach dem 5×5 Prinzip). Dabei bilden Kreuzheben/Langhantelrudern, Bankdrücken und Squats die Basis.
An „light days“ (sprich Übungen mit hohen WH) stopft eure Einheiten nicht mit Übungen voll. Fokus liegt hier auf Technik und Ausführung. Maximiert die Time under Tension (TUT) indem ihr die negative Phase einer Wiederholung langsam ausführt. (Mehr dazu auf meiner Seite)
Den Muskel nur 1x wöchentlich zu trainieren wird nicht reichen, da wir aufgrund begrenzter Ressourcen die jeweiligen Muskelpartien ja nicht übermäßig reizen bei einer Einheit. Deshalb 2x, davon 1x heavy und 1x light/moderate.

Beispiel-Workout:
Day1: Brust schwer/ Arms mod./ Bauch
Day2: Pause
Day3: Rücken schwer/ Schulter leicht/
Day4: Pause
Day5: Beine schwer/ Brust leicht/ Bauch
Day6: Pause
Day7: Schulter mod. Supersetted mit Rücken leicht/ Beine leicht

Cardio brauchen wir bitte gar nicht!
Nach dem Training
Direkt in der Kabine kommt ein Shake mit schnellem Protein+ Dextro/Malto + 5-10g BCAA + 2 Kreatin
Etwa 1 Stunde danach haben wir dann die größte Mahlzeit die aus 60% der Gesamtkalorienmenge und dem größten Anteil an komplexen Kohlenhydraten besteht, sowie natürlich Protein und Gemüse. Fette bei dieser Mahlzeit bitte vermeiden, da sie die Aufnahme der Nährstoffe verlangsamen.
Einen Moment Pause an dieser Stelle bitte. Ihr erinnert euch an den Anfang des Artikels, wo wir gesagt haben „Eat right“, oder? Das ist hier die Quintessenz. Qualität statt Quantität. Zwei Mahlzeiten und einen Snack erscheinen mir ideal um sich eben auch, wie für Ramadan geplant, Zeit für Mitmenschen, Familie und Freunde zu nehmen.

Heißt für uns jetzt Folgendes:
Vermeidet zuckerhaltiges und fettiges Essen (auch wenn das zu Ramadan nicht das Einfachste ist). Komplexe Kohlenhydrate (Reis, Kartoffel, Süßkartoffel etc.) sind eure Freunde, meine Lieben! Und ganz wichtig: Get your protein in!
Zur Proteinmenge habe ich ja schon mal was geschrieben, also einfach nachleisen  Das es in dem kurzen Zeitfenster vielleicht schwer werden könnte, auf die vorgesehene Proteinmenge zu kommen, können euch flüssige Proteinlieferanten wie zB. Casein, Mehrkomponentenprotein und Whey dabei unterstützen, diese sollten aber nur zur Ergänzung eingesetzt werden. Den Hauptteil des protein-intakes machen nach wie vor unsere lieben Lebensmittel aus.

Und wieder: Trinkt, trinkt, trinkt!

Nach dem Taraweeh-Gebet (so ca. gegen 12/1), kommt dann die zweite Mahlzeit. Diese sollte sehr proteinlastig sein und mit komplexen Kohlenhydraten ergänzt werden. Und wieder heißt es: Trinken bis zum Sonnenaufgang.
Sohoor (also kurz vor Sonnenaufgang) ist Snack time! Hier haue ich mir für gewöhnlich ein paar Eier rein, Vollkornbrot, langsames Protein (Casein Hüttenkäse oder Magerquark)
Das ist dann auch die Zeit wo unsere gesunden Fette drankommen. Klar, kein Essen der Welt bleibt 18 Stunden im Magen, aber die Fette verlangsamen die Aufnahme des ohnehin schon langsam resorbierten Caseins. Das sollte uns für ca. 6-8 Stunden, also eh die normale Schlafenszeit, durchgehend mit Aminosäuren versorgen.
JA.. das wars dann auch schon. Ich hoffe ich konnte all jenen von euch dabei helfen, die während der Fastenzeit ihre Fitnessziele nicht vernachlässigen wollen aber auch denen, die es einfach mal probieren wollen.
Eine Liste von nützlichen Supplements über Ramadan häng ich euch gleich ran. Nach absteigender Priorität (also für alle Geldbörsen) sortiert.

Supplements:
Whey
BCAA
Vitamine
Kreatin
Green supps (jegliche Art von “Grünzeug in der Kapsel”, oder Superfood-Kapseln)
Koffeinkapseln

Gesegneten Monat euch allen 


This is an article from Rami.

“Failing to prepare is preparing to fail”- Fitness during Ramadan; Rami Ali

Ramadan is surely not the time to think about gains since you will be running on a caloric deficit on a daily basis. Of course you can eat like a moron to avoid that deficit, but you would then, however, miss the point of Ramadan which is spirituality, inner and outer peace and basically dedicate your time to god, good deeds such as helping others etc.
So how to train during Ramadan satisfying the inner beast in you and more importantly, how to eat?
Basically Ramadan comes pretty close to diet protocols such as Intermittent Fasting: Lean Gains and the Warrior Diet, with the main difference that you are not allowed to drink (and guess what: BCAAs will break your fast too) from sunrise to sunset which is in most European countries something between 17-19 hours.

[Note: This might also be a great opportunity for non-muslim lifters who would want to try intermittent fasting, detox their bodies or simply improve their aesthetics. However if you decide to try it, stay hydrated during the day of course.]

Given these facts, however I still believe that there is room for physical improvement in terms of aesthetics if you follow two simple rules:
Eat right & Train smart!
Hands down, you will not be moving huge weights or increase your weights nor will you be able to continue the workout regimen you followed before the holy month. You’re energy levels will be pretty low and your muscle glycogen will be partly depleted. Not really good conditions for monster gains and that’s why you will have to turn down on volume and a little bit on intensity since we want to avoid injuries. Don’t spend more than 60 Mins at the gym keeping in mind that first of all its Ramadan not Off-Season, and secondly you won’t be able to stay focussed for longer than that.
Enough introduction here, lets jump straight to the guidelines:
I would certainly not train fasted. I know a lot of people preach doing so but for me this is simply wrong. An even bigger problem than the missing nutrients is the dehydration! You don’t want to harm your body at that point so I would say:
Pre-Workout
Right after sunset (Iftar) throw in a fast acting protein (Whey) + 5g BCAA + 2-3g creatine and a carb blend consisting of high and low glycemic Index carbs. So a good option would be oats with some Maltodextrin/Dextrose or a piece of fruit or even dates would be an excellent choice too! If you need it, you can throw in 200-300mg Caffeine. This will help you get through your workout!
Now head to the gym sipping on your first litre of water. Stay hydrated during your workout!! A sample workout appears below! Of course you can go with other splits too if you don’t like this one. Just make sure to focus on the following:
Compound exercises are key
Go heavy on back, chest and legs once a week doing Deads/Rows, Benchpress, and Squats. 5×5 on each is an excellent option.
Don’t stuff your workout days with too many exercises! On light assistance exercises focus on proper form, slow negative and increase the time under tension (TUT).
Training the muscle only once a week will be too less since you can’t go too hard on it so have it two times (heavy and light/moderate)

Sample Workout:
Day1: Chest heavy/ Arms mod./ Abs
Day2: Rest
Day3: Back heavy/ Shoulders light/
Day4:Rest
Day5: Legs heavy/ Chest light/ Abs
Day6: Rest
Day7: Shoulders mod. Supersetted with Back light/ Legs light
Note: We don’t need Cardio during Ramadan!!

After the workout
Right after your workout throw in your PWO (fast acting whey and carbs+ 5-10g BCAA +2g creatine)

Roughly an hour after that you want to have your biggest meal consisting of min. 60% of your calorie intake and the biggest part of your carb intake + some quality protein and veggies (avoid fatty acids here).

Stop here for a moment. Remember where we said “Eat right”? That’s the point here. Quality over quantitiy. You can go perfectly fine with 2 quality meals and a snack. Don’t forget that there is still Taraweeh-Prayers and that you have to spend time with family and friends so aim at two quality meals and a snack for Sohoor maybe.
So that basically means:

Avoid fatty and sugary food (I know it might be hard during Ramadanj), aim for complex carbs (rice, potatoes/sweet potatoes etc.) and get your protein in! You might want to get some additional liquid protein such as multicomponent or casein to increase your intake. However non-processed food and basically quality protein from meat, eggs and dairy products should make the biggest part of your intake.
And for gods sake.. DRINK! Stay hydrated during the eating window. Aim at 3-4 litres and your body will love you for this.

After Taraweeh-Prayers which would be around 12 -1 A.M, have your second meal which should be very rich in protein. Have some complex carbs here too if you want. Then get your drinking game running again until Sohoor (Sunrise).

This is snack time! I usually go with some eggs here and a slow acting protein (Cottage or curd cheese or a Casein shake). This is the time to get your healthy fats in since this will slow down the resorption of the already slow acting protein additionally (No protein in the world will last the 18 hours fast; just don’t worry about losing mass, you won’t!)

JA.. das wars dann auch schon. Ich hoffe ich konnte all jenen von euch dabei helfen, die während der Fastenzeit ihre Fitnessziele nicht vernachlässigen wollen aber auch denen, die es einfach mal probieren wollen.
Eine Liste von nützlichen Supplements über Ramadan häng ich euch gleich ran. Nach absteigender Priorität (also für alle Geldbörsen) sortiert.
Basically that’s it! Hope I helped you stay on track with your fitness goals while enjoying Ramadan to the fullest. A list of helpful supplements appears below. I will list them according to their priority (in my opinion) so you can adjust them to your financial situation.

Supplements:

Whey
BCAA
Vitamins
Creatine (Start the creatine load 1 week prior to Ramadan. 20g daily split on 4 times. Then during Ramadan go with 2g pre and 2 g post- Workout. On non-lifting days split the dose to Iftar and Sohoor)
Green supps (Any kind of green extracts/and or superfood)
Coffein capsules (mainly as pre- workout booster)

Blessed Ramadan everyone!

Delicious Peanutbutter Muffins

( please scroll down for english )

Hallo ihr Lieben,

eeeeendlich ist es soweit und ich hab sie nochmal gemacht und den Rezeptzettel NICHT verloren :D
Ich wollte das Rezept ja schon vor langer Zeit mit euch teilen, leider hab ich das Rezept verlegt und hatte keine Mengenangaben mehr.
Also auf ein neues :D

Was ihr braucht:

 

IMG_3693

 

 

Zubereitung:

 

  • Haferkleie, Eier, Eiweißpulver und 80g Banane miteinander vermischen, Backpulver hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren

 

IMG_3694 IMG_3695 IMG_3696

 

 

 

  • in eine Muffinform gebt ihr nun etwas Teig, dann einen Klecks Erdnusbutter, dann wieder Teig und oben drauf ein Stück der restlichen Banane

 

 

IMG_3699 IMG_3700 IMG_3704

 

 

 

  • Nun gebt ihr die Muffins bei 200° für 15 Minuten in den Ofen

 

 

IMG_3706

IMG_3724

Nährwerte für 11 Stück:

68g Kohlenhydrate, 33g Eiweiß, 20g Fett
591 Kalorien

Nährwerte für einen Muffin:

6g Kohlenhydrate, 3g Eiweiß, 1g Fett

53 Kalorien

Wie ihr seht kann man sich ruhig zwischendurch einen davon in den Mund stecken ohne sich schlecht zu fühlen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim genießen und würde mich freuen wenn ihr mich mit den Hashtags #melinaforhealthpresident und #melinaesmeralda markieren würdet, dann kann ich mir eure Bilder jederzeit anschauen.

Liebe Grüße 


Hello lovelies,

here is finally the recipe for my peanut butter banana muffins!
I hope you’ll like it! I used my favorite products from Fitnessguru:

The protein powder and the peanut butter.

What you need:

  • 30g protein powder from Fitnessguru
  • 50g oat bran
  • 80g eggwhite
  • 60g egg ( one egg size medium )
  • 170g banana
  • 5g baking powder
  • 20g peanut butter from Fitnessguru

IMG_3693

Preparation:

  • Mix protein powder, egg, eggwhites, 80g mashed banana, baking powder and oat bran
  • Now put some dough into a muffin form, add 1/2 teaspoon peanut butter, add more dough and a piece of banana on top
  • Put them into the oven { 200°C 15 minutes }

IMG_3695 IMG_3696 IMG_3699 IMG_3703

IMG_3710

Nutritional breakdown for 11 muffins:

68g carbs, 33g protein, 20g fat
591 calories

Nutritional breakdown for one muffin:

6g carbs, 3g protein, 1,6g fat
53 calories

As you can see, they’re the perfect snack without feeling guilty, even if you eat 5 of them!

Enjoy them and don’t forget to hashtag #melinaforhealthpresident and #melinaesmeralda so I can see it.

And a big thanks goes to Fitnessguru for creating delicious products like this one!

Lots of love,

Fitnessguru-Review Part 3

fitnessguru

Hallo ihr Lieben,

endlich gibt es die dritte Review über neue Produkte von Fitnessguru.
Die ersten zwei Teile findet ihr hier: Eins & Zwei

Bevor ich euch die Produkte erklären und beschreiben werde, möchte ich nochmal betonen, dass das MEINE EIGENE MEINUNG IST. Ich werde dafür nicht bezahlt, ich könnte schreiben, dass ich die Sachen scheiße finde und ich veröffentliche hier nur das was ich wirklich denke.

Ich habe nun über einen längeren Zeitraum einige (für mich) neue Produkte getestet, fangen wir an mit dem OneCasein.

IMG_4204 IMG_4206

Das habe ich in zwei Geschmacksrichtungen, einmal DoubleChocolate und einmal Tiramisu.
Auf der Website wird das wie folgt beschrieben:

“One Casein® ist ein leckeres, natürlich cremiges, ultrafiltriertes Protein. Dabei wird Casein von Milch separiert und nur ein Minimum an Kohlenhydrat, Fett und Laktose- Mengen bleibt zurück. Eine andere Top- Eigenschaft, ist seine langsame Absorptionsfähigkeit. Dadurch stellt sich ein längeres Sättigungsgefühl ein. One Casein®, benötigt mehr Zeit um sich zu “entpacken” und liefert so in einem stetigen Ablauf Aminosäuren, die die Muskelregeneration unterstützen und Muskel- Beschädigungen vorbeugen. All diese Eigenschaften machen One Casein® zum besten Supplement an langen anstrengenden Tagen. One Casein® kann auch hervorragend als letzter Shake des Tages vor dem Schlafen gehen getrunken werden.

+ Versorgt die Muskeln mit Aminosäuren über den Zeitraum von mehr als 8 Stunden.
+ Schützt vor Muskelabbau und erhöht Muskelmasse
+ Vereint Abendbrot- Snack und Diätprotein
+ Exklusive Bestandteile: mizellares Kasein und Calciumkaseinat

Meine Meinung:
Ich mische mir meist vor dem Schlafengehen 20g Casein in Griechischen Joghurt und esse das als Nightsnack. Ich muss sagen, dass mir beide Geschmäcker gut schmecken, ich mich aber für DoubleChocolate entscheiden würde. Ich bin ein großer Schokofan und bekomme besonders abends total oft Lust auf Schokolade, da war das Caseinzeug echt eine gute Lösung! Nach einer Schüssel bin ich sehr satt und vorallem sind meine Gelüste nach Süßigkeiten befriedigt. Der Geschmack Tiramisu kommt schon sehr nah an echtes Tiramisu ran, aber irgendwie fehlt mir da etwas. Trotzdem esse ich beides sehr gern und bin zufrieden damit. 35€ sind natürlich etwas viel, aber ich alleine werde eeeewig brauchen um diese Töpfe zu leeren, ich esse allerhöchstens 2x in der Woche Caseinpudding und das wars. Also: Lohnt sich!

Hier kommt ihr zum Caseinpulver.


IMG_4202

OneMeal

So wird es auf der Website beschrieben:

One Meal® ist eine ausgewogene Mahlzeitenersatz- Zusammensetzung für Sportler, die viel unterwegs sind. Es ist reich an ballaststoffhaltigem Hafer und Molkenprotein. So liefert es komplexe Kohlenhydrate, mit schnell wirkendem Whey Protein und sättigenden Ballaststoffen in nur einer Portion.

+ Liefert eine komplette Mahlzeit in nur wenigen Sekunden
+ Perfekt für gesundes Abnehmen
+ Hervorragend auch für eine leichte, gesunde Gewichtszunahme
+ Genau abgestimmte Nährwerte

Wenn Sie nur wenig Zeit haben, bleibt gesunde Ernährung häufig auf der Strecke. One Meal® ist vollständig und nahrhaft: es kann als Mahlzeitenersatz dienen und auch als Ergänzung zu Ihrer normalen Enährung.

Meine Meinung:

Ich habe es um ehrlich zu sein erst einmal gekostet, der Geschmack ist lecker, aber für mich definitiv kein Mahlzeitenersatz. Obwohl Kohlenhydrate enthalten sind, wurde ich nicht satt davon. Mir hat da was zum Kauen gefehlt :D Nein im Ernst, ich würde es höchstens mal als Abendessen-Ersatz benutzen, da ich da selten hungrig bin, aber tagsüber bevorzuge ich feste Nahrung. Ich finde es außerdem ziemlich süß, aber das ist ja nicht unbedingt negativ.

Hier gelangt ihr zum Mahlzeitenersatz.


IMG_4201

OneEgg

So wird es auf der Website beschrieben:

One Egg® ist ein leckeres, pudriges Supplement dessen Proteinpunsch aus Eiweißen entnommen ist. Eine Packung One Egg® enthält den Proteingehalt von 233 Eiweißen. One Egg® wurde nur aus natürlichen Eiern hergestellt, weshalb es auch für Menschen mit einer Milchunverträglichkeit oder Laktoseinteloranz geeignet ist. Auch geeignet für Sportler, die einfach etwas Abwechslung in ihre Proteinzufuhr bringen wollen.

+ 100% Eiweißprotein
+ Laktose- frei (ohne Milchprodukte)
+ Fett-, Gluten- und Cholesterin-frei
+ Eignet sich gut für einen Protein Wechsel

One Egg® ist das perfekte Supplement für Laktose- intolerante Sportler, die Ihr Fitnesslevel optimieren und Muskelregeneration und Muskelaufbau fördern wollen.

Meine Meinung:

Sehr süß, sehr lecker, sehr befriedigend :D
Ich liebe ja Käsekuchen und ich liebe Blaubeeren. Also war Blueberry Cheesecake der perfekte Geschmack für mich.
Ich benutze es öfters für mein Oatmeal. Kann es nur empfehlen, vom Geschmack her überzeugt es mich und es ist halt super für alle, die Laktoseintolerant sind.
Ich finde die ausgefallene Geschmacksrichtung echt interessant, aber ihr solltet euch das gut überlegen ob ihr gleich so einen riesen Eimer kaufen wollt. Wer nicht auf exotische Geschmäcker steht sollte lieber bei Vanille oder Schoko bleiben. :)

Hier gelangt ihr zum Eiprotein.


IMG_4200

OneAmino

So wird es auf der Website beschrieben:

Das neue One Amino® ist in drei wundervollen Geschmacksrichtungen erhältlich – Birne, Apfel und Walterdbeeren. Alle beinhalten 92,4% Aminosäuren und sind zu 100% kohlenhydrat- und zuckerfrei. One Amino® wird während dem Training für zusätzliche Energie und Ausdauer verwendet und auch für verbesserte Regeneration und verbesserten Muskelaufbau!

One Amino® fokussiert darauf Ihr Muskelaufbaupotential zu maximieren und sorgt für eine gute Regeneration. Während Sie Ihren Körper verdrehen, aufpumpen und formen versorgt Sie One Amino® mit Aminosäuren in ihrer freisten Form und als hohe Konzentration von verzweigtkettigen Aminosäuren, BCAA damit Ihre Muskeln wachsen und sich erholen können.

+ Ultimative Leistung und Ausdauer während des Trainings
+ BCAA für maximale Erholung und Muskelaufbau
+ Liefert Ihnen Energie
+ Unmittelbare Aufnahme

Der Körper ist vor, während und nach dem Training am aufnahmefähigsten. Leistungen können gesteigert werden, wenn Sie die richtigen Nährstoffe zum richtigen Zeitpunkt einnehmen.

Meine Meinung:

Puh, das wird jetzt etwas umfangreicher.
Also zuerst einmal: Ein Scoop genügt für fast einen Liter. Das Zeug ist ja soooooo süß. Ich habe bei manchen gelesen sie hatten mehr Power, sowas wie es auch in der Beschreibung steht. Habe ich nichts von gemerkt. Vielleicht waren sie so aufgedreht von dem süßen Geschmack, ich weiß nicht. Ich finde es super, noch extra Proteine aufzunehmen und das sogar während des Trainings. Das Wasser schmeckt nicht mehr fad, sondern halt entweder nach Birne, Apfel oder Walderdbeere.
Kommen wir nun zu einem negativen Punkt: Ich habe mit mehreren Mädels gesprochen, die die Aminosäuren auch getestet haben und uns allen ist aufgefallen: Wir haben unreine Haut bekommen. Es kann Zufall sein, es kann aber auch an den Aminosäuren liegen. Ich werde sie noch weiterhin testen und dann mal schauen ob ich noch mehr Pickel bekomme, oder ob es eine andere Ursache hatte. Ich mag den Geschmack halt sehr und hab mich schon dran gewöhnt, deshalb wäre es schade, wenn ich davon wirklich Pickel bekommen würde. Ich möchte das Produkt nicht schlecht reden, da ich das nicht beweisen kann, aber da ich meine Erfahrungen mit euch teile gehört das dazu.
Was ich außerdem mitbekommen habe, ist dass das Produkt von manchen als “unnötig” bezeichnet wird. Ich finde es keineswegs “unnötig”. Klar, man stirbt nicht, wenn man es nicht hat und wird sicher auch gleiche Ergebnisse ohne erzielen, ABER es von Anfang an abzulehnen finde ich auch unnötig :D
Fazit:
Geschmack super, Veränderungen habe ich nur bezüglich meiner Haut bemerkt. :D

Hier gelangt ihr zu den Aminosäuren.


IMG_4199

OnePower

So wird es auf der Website beschrieben:

One Power® Coffeine- Free ist ein Pre- Workout Supplement, hergestellt um den Muskelaufbau zu fördern, zu kräftigen und die Regenerationszeit zu verkürzen ohne zusätzliche Anregungsmittel. Wie auch sein Namensvetter One Power®, wird es von Topathleten in ganz Europa genutzt. Es ist für jeden geeignet, der seine sportlichen Leistungen verbessern möchte. Es optimiert Geist und Körper, für ein erfolgreiches Krafttraining und schnelle Regeneration danach, ganz ohne Koffein.

+ Für beste Performance und Regeneration vor dem Training
+ Mehr Kraft und Ausdauer
+ Fördert Muskelaufbau
+ Ohne Koffein oder anderen Anregern

Meine Meinung:

Ich habe das OnePower jetzt erst einmal benutzt und fand es ganz gut. Auch wieder sehr süß, weshalb ich nur wenig davon verwende. Ich war konzentrierter beim Training, oder ich hab mir das nur eingebildet :D Bin auch so ein richtiger Placebo-Mensch glaub ich. Aber ja, ich mag es gern und werde es weiter testen. Vielleicht kann ich in ein paar Wochen noch mehr dazu sagen.

Hier gelangt ihr zum Pre-Workout.


IMG_4207

Beef Jerky

So wird es auf der Website beschrieben:

Fitnessgurus Bio Beef Jerky ist ein leckerer, gesunder und praktischer fettarmer Snack mit einem hohen Proteingehalt und wenigen Kohlenhydraten. Unser Bio Beef Jerky besteht zu 99,7% aus Bio-Rinderfilet und aus 0,3% sorgfältig ausgewählten Kräutern und Gewürzen, die den Geschmack verstärken und das Fleisch natürlich haltbar machen.

Bei Snacks stellt die Aufbewahrung manchmal ein Problem dar, beispielsweise, wenn diese kühl aufbewahrt werden müssen. Unser Beef Jerky können Sie in der Speisekammer aufbewahren oder einfach in der Tasche mitnehmen. Bio-Rinderfilet ist ein idealer Snack sowohl vor als auch nach dem Training, während der Autoreise,  dem Wandern oder einfach nur wenn Sie eine zusätzliche Versorgung an Protein haben wollen.

+ Leckerer, gesunder und praktischer Snack
+ Hoher Proteingehalt -20 g pro Verpackung
+ 250% mehr Protein als normales Rindfleisch
+ 99,7% Bio-Rinderfilet, 0,3% sorgfältig ausgewählte Kräuter und Gewürze
+ Minimale Mengen Kohlenhydrate und Fett
+ Natürlich lange Haltbarkeit von einem Jahr

Meine Meinung:

Ich mag so Rinder- und Schweine-Trockenfleischzeugs gar nicht, hab das probiert und es ist einfach nicht mein Geschmack. Mein Freund hingegen ist hin und weg, er findet es suuuper lecker und hat alle Tüten innerhalb einer Woche aufgegessen. Also ich kann euch nicht viel zum Geschmack sagen aber ich soll euch von ihm ausrichten: Es schmeckt sehr gut und ist ein super Snack.

Hier gelangt ihr zum Bio-Rinderfilet.


Oh mein Gott, das hat schon wieder 3 Stunden gedauert, weil ich mich einfach von jedem Fussel ablenken lasse!
Danke an Fitnessguru für die ganzen tollen Produkte und ein danke an EUCH fürs Durchlesen.

Bei Fragen einfach melden :D

Liebe Grüße

Veröffentlicht in Tips

My vegan week

IMG_4095

 

Meine Vegane Woche

Hallo ihr Lieben,

wie ihr sicherlich mitbekommen habt, habe ich vor kurzer Zeit eine “Vegane Woche” eingelegt. Inspiriert von Lara (@laurelbreath) wollte ich mir ein Bild davon machen, was  ein Veganer so den lieben langen Tag isst.
Ich habe schon so oft mitbekommen, wie Leute Vorurteile gegenüber dem veganen Lebensstil haben und ich frage mich immer: WARUM urteilt ihr so über etwas, was ihr noch nie probiert habt?
Ich habe vor der veganen Woche ca. 3 Wochen vegetarisch gelebt, was mir sehr gut gefallen hat.
Dann habe ich angefangen mich darüber zu informieren, wo ich zB. meine Proteine herbekomme.
Lara hat darüber, und über andere Fragen zum Thema vegane Ernährung, einen super Blogpost geschrieben:
http://laurelbreath.wordpress.com/2014/05/29/und-wo-bekommst-du-dein-protein-her/

Von ihr hab ich auch die meisten Essensinspirationen, wenn es um veganes Essen geht.

Nun aber zum Fazit meiner Woche:

Zum Frühstück gab es wie sonst auch immer Oatmeal oder Smoothies. Da mein Frühstück zurzeit eh vegan ist, weil ich meine Haferflocken mit Wasser oder Hafer/Mandel/Kokosmilch koche, war das keine große Umstellung. Schwieriger wurde es jedoch beim Snack, da ich keinen Soyajoghurt zuhause hatte und ich keinen Quark, Proteinshake oder Questbar zu mir nehmen konnte. Stattdessen hab ich einen Haufen Obst und Nüsse gegessen, manchmal auch Gemüse. Zum Mittag gab es dann wieder viele Kohlenhydrate in Form von Reis, Süßkartoffeln, Gemüse und Proteine in Form von Tofu, Leinsamen, Chiasamen. Nach dem Mittag esse ich meistens etwas Süßes, Zartbitterschokolade oder so. Leider hatte ich keine vegane im Haus, ich war echt super vorbereitet die ersten Tage :D Also gab es wieder Kirschen, Erdbeeren und Mandelmus. Durch die vielen Kohlenhydrate war ich lange satt. Am Abend hatte ich dann so meine Probleme mit dem Essen. Ich wollte kein zweites mal warm essen, mir sind aber auch keine tollen Sachen eingefallen die ich hätte essen können. Also ist es meist einfach eine Scheibe veganes Brot mit veganem Käse geworden. Irgendwie war ich nicht sooo super kreativ in der Woche und hab mich etwas schwer getan. Hier sind einige meiner Mahlzeiten:

IMG_4161

IMG_3975

IMG_4110

IMG_4122

IMG_4154

Es hat mir allerdings wirklich sehr gut gefallen zu wissen, dass kein Tier leiden musste für das Essen was auf meinen Tisch gekommen ist. Anfangs hatte ich bedenken, in der einen Woche stark zuzunehmen aufgrund der protein”armen” und kohlenhydratreichen Ernährung, allerdings sah ich nach der Woche nicht anders aus als vorher.
Ich habe mich nicht gewogen und ich habe auch mein Essen nicht abgewogen.
Außerdem habe ich versucht, die vegane Ernährung nicht als eine Art “Verzicht” anzusehen, wie so oft von Lara betont wird.
Da ich mich nur eine Woche vegan ernährt habe, kann ich nicht sagen, ob es irgendein Einfluss auf meine Haut hatte oder sonstiges, dafür war es einfach zu wenig.
Wie ich gerade schon erwähnt habe, fand ich es am Besten zu Wissen dass kein Tier für mein Essen leiden musste. Das war ein super Gefühl.
Ich habe halt in der einen Woche noch keinen richtigen Ryhtmus gehabt, habe oft überlegt “Was darf ich essen, was nicht?”. Öfters hatte ich Appetit und hab nichts gefunden was ihn gestillt hat, das liegt aber einfach daran, dass ich nicht genug probiert habe. Ich hätte mir alle möglichen veganen Desserts machen können, aber entweder hatte ich die passenden Sachen nicht zu hause oder war zu faul.
Wahrscheinlich werde ich öfters mal eine vegane Woche einlegen und auch vegane Rezepte posten und probieren, allerdings kann ich mir momentan noch nicht vorstellen einmal KOMPLETT vegan zu leben. Aber Lara inspiriert mich jeden Tag aufs neue und ich finde es toll wie sie lebt und auch all die anderen Veganer. Ich respektiere diese Entscheidung und finde es super, wenn man wirklich zu 100% auf all die tierischen Produkte verzichten kann. Vielleicht bin auch ich eines Tages dazu in der Lage.

Falls ihr noch Fragen habt könnt ihr sie mir gerne stellen, ich geh jetzt raus eine runde (im Dunkeln) spazieren.

Liebe Grüße,

Workout Playlist

hahahaasasas

( to find my TOP20 workout songs: just scroll down! )

Hallo ihr Hübschen,

zuerst einmal muss ich mich bei Esra entschuldigen, für dieses schöne alte Bild von uns :D Ich hatte gerade irgendwie keins was mit Musik zutun hat, dann hab ich das mit der Gitarre gesehen und dachte das ist ganz nett!
Den Post über die Musik, die ich beim Training höre wünschen sich einige schon sehr lange und ich habe endlich Zeit gefunden es umzusetzen.

Bei mir ist es so, dass ich eigentlich 24 Stunden am Tag Musik hören könnte. Auf dem Weg zur Uni, beim Lernen, beim Kochen, beim Sport, beim Essen, zum Einschlafen.. MUSIK GEHT IMMER. Klar, auch ich hab Phasen wo ich meine Ruhe möchte, aber Musik läuft eigentlich immer. Ich höre eigentlich alles. Hip Hop, Pop, RnB, Reggaeton Charts, Rock, und und und.. das einzige was mir nicht auf den iPod kommt sind Schlager (obwohl manche Lieder von Wolfgang Petri ganz schön Stimmung machen :D) und sowas wie Rammstein.. Und naja mit Heavy Metal kann ich auch nicht viel anfangen, dieses Rumgeschreie gibt mir nichts :D
Ich hasse es wenn ich meine Kopfhörer vergesse und bekomme richtig schlechte Laune, wenn ich ohne Musik irgendwo hinfahren muss. Was ich total gerne mache ist lange S-Bahn fahren ( oder Zug ), dabei Musik hören und einfach nur rausgucken :D Also mir machen lange Fahrten/Flüge deshalb nichts aus (außer ich vergesse meine Musik/Kopfhörer).

Das alles hat noch nichts mit dem eigentlichen Thema zutun, aber ich dachte das wären vielleicht ganz interessante Informationen :D
Musik kann sehr motivierend sein und wenn ich meinen iPod mit neuer Musik beladen habe freue ich mich gleich doppelt aufs Training.
Ich bin kein Mensch der unbedingt einen schnellen Beat zum Training braucht, vielmehr mag ich es einfach die Musik zu hören die mir gerade gefällt. Klar, laute und schnelle Musik kann ein guter Antrieb sein, aber ich kann irgendwie auch zu langsamer Musik super trainieren.

Ich habe keine feste Playlist, da muss ich euch enttäuschen, aber ich könnte euch jeden Monat meine aktuelle Liste vorstellen? Wie findet ihr die Idee?
Ich bin einer der Menschen, der ein Lied gerne 100 mal hintereinander hört und es dann nach 2 Tagen schon nicht mehr hören kann. Deshalb ändert sich meine Playlist häufig.
Ich mache auch keinen Unterschied zwischen einer Cardio- oder einer Kraftplaylist.

Hier sind meine Top20 im Monat Juni 2014 ( Esmeralda-Charts :D ):

(klickt auf die Songs um zum Video zu gelangen)

1. Chris Brown – Loyal

2. Inna feat. Daddy Yankee – More Than Friends

3. Alex Aviño – Subele

4. Eminem – Till I Collaps (all time favo)

5. Eminem – Lose Yourself

6. Linkin Park – Numb

7. Daddy Yankee – Limbo (could listen to it everytime)

8. Kid Ink feat. Chris Brown – Show me

9. 3 Doors Down – Kryptonite

10. 3 Doors Down – Let Me Go

11. Rihanna – Numb ft. Eminem

12. Rihanna – Roc Me Out (currently there is no normal version )

13. The Weeknd – Wicked Games

14. The Weeknd – High For This

15. Alexis Jordan – Acid Rain

16. Nayer ft. Pitbull & Mohombi – Suavemente

17. One Republic – Counting Stars

18. Daddy Yankee ft. Don Omar – Taboo

19. Prophex Ft Maffio – Baile Privado

20. Daddy Yankee – La Despedida

Sooo, das wars auch schon wieder, irgendwie alles ziemlich durcheinander und wahrscheinlich ist es ganz anders als ihr erwartet habt. Was hört ihr so für Musik beim Training oder auch allgemein?

Liebe Grüße,